So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 17058
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Meine Stiefmutter hat das Haus meines Vaters (2003 gestorben)

Kundenfrage

Meine Stiefmutter hat das Haus meines Vaters (2003 gestorben) geerbt. Sie hatten sich gegenseitig als Erben eingesetzt mit Zusatz, das nach dem Tod des zuletzt überlebenden, meine Schwester und ich das Haus erben (Testament wurde uns vom Amtsgericht zugesandt). Vor 2 Jahren habe ich zufällig erfahren, das meine Stiefmutter das Haus einer Bekannten überschrieben hat mit einem Vertrag, dass diese Person sie pflegt (wobei sie auch heute noch kein Pflegefall ist). Diese Bekannte ist bereits im Grundbuch als Eigentümerin eingetragen. Wir haben keinen Kontakt zu meiner Stiefmutter, da sie meinen Vater sehr schlecht behandelt hat. Das Haus wird vielleicht einen Wert von ca. 100000 Euro haben und liegt in Mecklenburg. ´Der Rechtsanwalt sagte mir, dass wir keinen Anspruch auf einen Pflichtteil mehr haben, da bereits mehr als 3 Jahre vergangen sind nach der Überschreibung auf die Bekannte. Übrigens lebt meine Stiefmutter bis heute noch allein in dem Haus. Soll ich der Angelegenheit nachgehen, oder ist es aussichtslos?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Diese Übertragung ist aufgrund des Testaments unwirksam. Die Stiefmutter durfte das Haus nicht überschreiben.

Die Stiefmutter war zwar Eigentümerin und damit verfügungsberechtigt - gerade darin aber eingeschränkt.

Sofern die Bekannte nicht gutgläubig Eigentum erworben hat, war die Verfügung unwirksam.

Das Grundbuch ist damit unrichtig und muss korrigiert werden.

Ihnen steht beim Tod der Stiefmutter das Haus zu. Anderenfalls muss die Stiefmutter Schadensersatz leisten.

Der Pflichtteilsanspruch verjährt in der Tat nach 3 Jahren ab Kenntnis von dem Erbfall.