So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 595
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Mein Vater verstarb im Dezember 2010 er was ein medical retired

Kundenfrage

Mein Vater verstarb im Dezember 2010 er was ein medical retired GS 9 und arbeitet als civilian employee im office of XXXXX XXXXX Maryland.
Meine Eltern waren verheiratet aber mein Vater lebte in Maryland und meine Mutter mit meinem kleinen Bruder und mir hier in Deutschland.
Er vertarb am 18.12 wir wurden durch seine Schwester erst am 24.12 über Facebook darüber infomiert. Sie löste ohne weiteres die Wohnung auf behauptete die Wohnung wären in einen so schlechten zustand gewesen das sie die Kaution nicht zurück bekam.
Durch dritte erfuhren wir das mein Vater seit 1989 das Appartment anteilig gehört in dem meine Tante lebt, sie hat uns gegenüber diesbezüglich nichts erwähnt. Ebenfalls sind weitere Grundbucheinträge über zwei Einfamilienhäuser auf meinem Vater von denen uns keiner seiner weiteren Familienmitglieder in kenntnis gesetzt hat.
Ist es rechtens das meine Tante einen Erbschein ohne die einwilligung meiner Mutter beantragen bzw. erhalten darf? Wie sollten wir am besten vorgehen oder gibt es da nichts wogegen man vorgehen könnte?

Vielen Dank
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sofern kein Testament vorhanden ist, sind gesetzliche Erben die Ehefrau des Verstorbenen und die Kinder.

Die Schwester hingegen wäre dann ausgeschlossen. Sie hat allenfalls einen Anspruch, sofern es ein Testament gibt.

Die Schwester ist daher Erbschaftsbesitzer und muss Ihnen Auskunft erteilen und das Erbe herausgeben.

Ihre bisherigen Tätigkeiten gingen aber über das erlaubte Maß hinaus. Sie hätte Sie umgehend informieren müssen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht