So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advopro.
Advopro
Advopro, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Zweites StaatsexamenDiplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Advopro ist jetzt online.

Mein Bruder ist vor kurzem Verstorben. Dazu mehrere Fragen. Meine

Kundenfrage

Mein Bruder ist vor kurzem Verstorben. Dazu mehrere Fragen.
Meine Mutter und meine beiden Schwestern sind Erbberechtigt.
Es ist kein Testament vorhanden.
1. Zu welchen Teilen wird Vererbt?
2. Wenn meine Mutter mit über 80 Jahren Ihr Erbe Antritt und in nächster Zeit auch Stirbt,
sind dann wieder Steuern fällig?
3. Oder ist es besser sie verzichtet auf Ihr Erbe.
Vielen Dank
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender ,





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:



1. Zu welchen Teilen wird Vererbt?

Zunächst einmal möchte ich Ihnen mein ausdrückliches Beileid mitteilen.

Um diese Frage abschließend klären zu können wäre erforderlich zu wissen, ob ihr Bruder zum Zeitpunkt des Todes verheiratet war oder Kinder hatte. Bitte teilen Sie mir dieses kurz mit, damit ich hierzu abschließend Stellung nehmen kann.

2. Wenn meine Mutter mit über 80 Jahren Ihr Erbe Antritt und in nächster Zeit auch Stirbt,sind dann wieder Steuern fällig?

Ja, jeder Erbfall kann für sich gesehen grundsätzlich die Erbschaftssteuer auslösen.

Ob tatsächlich Erbschaftssteuer gezahlt werden muss hängt davon ab was von wem geerbt wird und wie hoch der Freibetrag ist.

3. Oder ist es besser sie verzichtet auf Ihr Erbe.


Dies kann so pauschal nicht gesagt werden. Es müsste zunächst geschaut werden, wie hoch die Erbschaftssteuer bei ihr konkret wäre.

 

Sofern sie das Erbe ausschlägt würde derjenigen erben, der erben würde, wenn sie nicht vorhanden wäre, also die anderen erbberechtigten Verwandten.

 

Unter Umständen würde es dann aber bei diesen Verwandten zu einer erhöhten Erbschaftssteuer kommen, da ja auch das Erbe höher ausfällt.





Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.



Zufriedenheit bedeutet , dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.



Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Dienstagnachmittag

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244



 

 









Verändert von Advopro am 08.02.2011 um 12:12 Uhr EST
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
<p>Mein Bruder ist nicht Verheiratet gewesen und hat auch keine Kinder.</p><p>Besitz ca. Angaben: Landwirtschaftliches Anwesen (Haus und Hofgrundstück mit Maschinen ): Wert ca. 150000€. Landwirtschaftliche Grundstücke: Wert ca. 250000€. </p><p>4 Bauplätze: Gesamtert ca. 200000€. 2. Vermietetes Haus: Wert ca. 100000€</p><p>Vielen Dank</p>
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Da ihr Bruder nicht verheiratet war und auch keine Kinder hatte sind keine Erben erster Ordnung vorhanden.

Ihre Mutter so wie Sie und Ihre beiden Schwestern sind gleichrangige Erben zweiter Ordnung.

Nach der gesetzlichen Erbfolge erben also sie, ihre Schwestern und ihre Mutter jeweils ein Viertel des Nachlasses.

Nach ihrer Schilderung beträgt der gesamte Nachlasswert circa 520.000 €.

Sie vier bilden zusammen eine Erbengemeinschaft, zu der sie jeweils 25 % gehören.

Auf jeden Erben entfällt also ein ideeller Nachlasswert von circa 130.000 €.

Ihre Mutter hat einen Freibetrag auf die Erbschaftssteuer in Höhe von 100.000 €.

Als Geschwister haben sie lediglich einen Freibetrag von 20.000 €.

Sollte ihre Mutter also ausschlagen und die drei ihren Anteil erben, würde voraussichtlich unter dem Strich ein höherer Erbschaftssteuerbetrag herauskommen, so dass die Ausschlagung voraussichtlich nicht sinnvoll wäre.

Um diese Situation aber abschließend klären zu können, müsste eine umfassende Beratung bei einem Kollegen vor Ort durchgeführt werden und die Steuerbeträge einmal genau durchgerechnet werden.

Nachfolgend habe ich Ihnen einen interessanten Link zu einer Tabelle in Bezug auf die Erbschaftssteuer beigefügt:


http://www.steuertipps.de/?softlinkID=15559


Ich hoffe ihre Nachfrage zu ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen angenehmen Dienstagnachmittag und alles Gute!

Bitte seien sie auch so nett und akzeptieren sie noch kurz meine Antwort.

Sofern sie noch Verständnisfragen haben können sie natürlich gerne nachfragen.

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244
Advopro und 3 weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich möchte gerne auf meine letzte Antwort zurück kommen und diese kurz wie folgt ergänzen/korrigieren:

Die Erbfolge stellt sich in ihrem Fall so dar, dass ihre Mutter die Hälfte erben würde und die andere Hälfte unter den Geschwistern aufgeteilt werden würde.

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht