So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 26434
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ist es rechtens, dass Web.de f r die L schung eines E-Mailkontos

Kundenfrage

Ist es rechtens, dass Web.de für die Löschung eines E-Mailkontos einen Erbschein verlangt?
Der Familie sind alle Zugangsdaten und Passwort bekannt. Würde die E-Mail-Löschfunktion bei Web.de funktionieren (seit mindestens 8 Monaten geht es nicht) wäre das Konto einfach von uns gelöscht worden. Wir sind nicht willens, für ein privat von einem Rentner Email-Konto die Erbverhältnisse der Familie offen zu legen. Kostenpflichtige Verträge zu diesem Kontogab es nicht.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Wenngleich ein Erbschein grundsätzlich kein Muss ist, um sich als Erbe zu legitimieren, stellt er, da er als amtliches Zeugnis i.S.d. §§ 415 ff ZPO, über die Verfügungsberechtigung am Nachlass des Erblassers fungiert und über die Höhe des Erbteils Auskunft gibt (§ 2353 BGB) in der Praxis ein sicheres Beweismittel dafür dar, dass derjenige, der als Erbe auftritt, auch tatsächlich (Mit-)Erbe ist.

 

Dieser Nachweis ist in vielen Fällen überhaupt erst Voraussetzung dafür, dass Rechtsgeschäfte mit Dritten über das ererbte Vermögen abgewickelt werden können.

 

Soweit also Web.de Ihre Erbeneigenschaft in Zweifel zieht und somit auch Ihre Berechtigung das Email-Konto löschen zu dürfen, so kann der Nachweis Ihrer Berechtigung nur, wie oben beschrieben, durch einen Erbschein erbracht werden.

 

Insoweit ist es rechtens, wenn auch ungewöhnlich, dass Web.de die Vorlage eines Erbscheins verlangt.

 

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.


Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

 

 

Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

 

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 2 weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

 

 

Danke für die schnelle Antwort.

 

Es spielt demnach keine Rolle, ob ich das Konto bei richtiger Funktion der Web.de Emailseiten einfach hätte löschen können, da ich über die Zugangsdaten verfüge?

 

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Leider nein. Berechtigter Kontoinhaber ist allein der Verstorbene beziehungsweise der Erbe als Rechtsnachfolger. Web.de kann (realitätsfern) behaupten dass Sie unberechtigt an die Kontodaten gelangt sind. Dass Sie die Zugangsdaten innehaben, sagt streng genommen nichts darüber aus, ob Sie auch Berechtigter sind.

Ich bin mit Ihnen einer Meinung, dass Web.de hier "übergenau" vorgeht. Rechtlich gesehen, müssen Sie Ihre Erbenstellung und somit Ihre Rechtsnachfolge in Nachweis bringen. Diesen Nachweis können Sie, wie von mir beschrieben, durch einen Erbschein erbringen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht