So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASBurges.
RASBurges
RASBurges, Rechtsanwältin
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 65
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung als Rechtsanwältin
52239910
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASBurges ist jetzt online.

Guten Abend, ich bin seit 20 Jahren mit meinem Mann zusammen

Kundenfrage

Guten Abend,
ich bin seit 20 Jahren mit meinem Mann zusammen und seit 7 Jahren verheiratet. Haben uns vor unserer Ehe eine verm. Eigentumswohnung gekauft und bevor wir geheiratet haben sind wir in das Elternhaus meines Mannes eingezogen. Beide Immobilien hat mein Mann auf seinen Namen (Grundbuch). Die Mutter lebt auch im Haus und hat lebenslanges Wohnrecht
Er hat eine Tochter aus 1. Ehe und ich 2 Kinder aus 1. Ehe.
Wenn meinem Mann nun etwas passiert - gehen die Immobilien auf seine Tochter über oder erhält sie nur das Pflichtteil - oder die Hälfte?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RASBurges hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Im Falle eines Erbfalles bilden Sie und die Tochter Ihres Mannes eine Erbengemeinschaft vorbehaltlich einer Regelung durch ein Testament oder Erbvertrag. Die Mutter Ihres Mannes als auch Ihre Kinder erben bei der gesetzlichen Erbfolge nicht.

Im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft gilt bei der gesetzlichen Erbfolge folgendes:

Der überlebende Ehegatte erbt zunächst neben weiteren Erben der Ersten Ordnung, d.h. neben Kindern oder deren Abkömmlingen ¼, hinzu errechnet sich ein weiteres ¼ als pauschale Abgeltung des Zugewinns. Kinder erben zu gleichen Teilen.

Danach erben Sie unter Berücksichtigung des Zugewinns 1/2 und die Tochter ebenfalls 1/2. Im Grundbuch werden Sie als auch die Tochter als Erbengemeinschaft eingetragen und müssen sich über eine mögliche Verwertung der Immobilie auseinandersetzen. Gelingt dies nicht, kann ein Erbe eine Teilungsversteigerung über die Immobilie beantragen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüßen
RASBurges und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
um das zu ändern müsste ich im Grundbuch stehen - wenn ich das richtig verstanden habe oder
würde ein handgeschriebenes Testament die gesetzliche Regelung ausschließen wenn mein Mann und ich uns gegenseitig als Alleinerben einsetzen? quasi wie das Berliner Testament?
Experte:  RASBurges hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sie können sich als gegenseitige Erben im Wege eines Testaments einsetzen, so dass die Tochter allenfalls einen Pflichtteilanspruch einfordern kann. Eine Eintragung in das Grundbuch ist nicht zwigende Voraussetzung.

Mit freundlichen Grüßen