So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  Fachanwalt f. Familienrecht
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Wir sind drei Br der und treten das Erbe unseres k rzlich verstorbenen

Kundenfrage

Wir sind drei Brüder und treten das Erbe unseres kürzlich verstorbenen Vaters an. Mein Vater hat vor 5 Jahren einem Bruder eine größere Summe für die Finanzierung seines Hauses gegeben, es aber immer als Vorerbe deklariert. Können wir unseren Bruder auffordern, uns uber diese Summe Auskunft zu geben. Haben wir die Möglichkeit einen Nachweis zu erwirken. Denn die größte Menge der Summe wurde ihm in Bar übergeben. Also könnte man die Offenlegung seiner Hausfinanzierung verlangen oder gibt es andere Möglichkeiten.
Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort,
G. Berger aus Berlin
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Gemäß § 2057 BGB haben Sie einen Auskunftsanspruch gegenüber dem beschenkten Bruder. Fordern Sie ihn daher auf, die Höhe der Schenkung nachweislich Ihnen gegenüber in einer angemessenen Frist zu erteilen.

Ob es sich bei der als Ausstattung gem. § 2050 BGB zu wertenden Schenkung auf den Erbteil des begünstigten Bruder auswirkt kommt darauf an, ob zum Zeitpunkt der Schenkung eine beweisbare Verfügung des Erblasser dahingehend vorgenommen worden ist, dass der Betrag auf das Erbe anzurechnen ist. Dies müsste aber allerdings in Schriftform erfolgt sein. Mangelt es an einer derartigen Vereinbarung zwischen Ihrem Vater und Ihrem Bruder so hätte Ihr Vater entsprechend einer Entscheidung des BGH in seinem Testament verfügen müssen, dass eine Anrechnung der Schenkung erfolgen soll. Urteil vom 28.10.2009 - IV ZR 82/08

Sollte eine solche Anrechnungsvereinbarung fehlen, so ist aber die Schenkung dennoch nicht unberücksichtigt zu lassen. Da die Schenkung erst vor 5 Jahren erfolgt wird, ist die Hälfte der Schenkung in den Nachlass einzustellen. Es wird also so verfahren, dass der Nachlass ermittelt wird und diesem dann die hälfte der Schenkung hinzugerechnet wird und dann die entsprechenden Erbanteile ermittelt werden.

Ich hoffe ich konnte Ihnen die Rechtslage verständlich darlegen und Ihnen eine angemessene rechtliche Orientierung geben. Falls Sie Nachfragen haben, können Sie diese gern stellen.

Abschließend darf ich Sie um Akzeptanz meiner Antwort entsprechend den AGB´s des Seitenbetreibers bitten. Eine kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland nicht zulässig.
Tobias Rösemeier und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Wie kann man denn seinen Auskunftsanspruch durchsetzen, wenn der eine Erbe den Umfang der Schenkung nicht zugeben will?

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragesteller,

dann muss der Auskunftsanspruch im Klagewege vor dem Zivilgericht durchgesetzt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht