So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.

raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16876
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Bei der Testamentser ffnung hinterlies der Verstorbene Vater

Kundenfrage

Bei der Testamentseröffnung hinterlies der Verstorbene Vater ein Testamen in dem er seinen zwei Kindern( namentlich genannt) aus erster Ehe den Pflichtteil zu sprach. Aus zweiter Ehe sind drei Kinder da, zwei noch minderjährig.
Jetzt beim zweiten Notartermin hat ein Vertreter des Jugendamtes verlangt, dass eines der beiden Kinder aus erster Ehe einen Vaterschaftstest unterzogen werden soll. Ist das zulässig, obwohl der Verstorbene im Testamen das Kind als das Eigene anerkannt hat.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Allein die Bennung des Kinds im Testament stellt keine rechtliche Vaterschaftsanerkennung dar.

Soweit die Vaterschaft nicht anerkannt wurde, besteht auch kein Pflichtteilsrecht.

Der Vater kann das Kind natürlich dennoch im Testament bedenken.

Warum will hier ein Vertreter des Jugendamtes die Vaterschaft in Frage ziehen? Gibt es dafür eine Begründung seitens des Jugendamtes?
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16876
Erfahrung: Rechtsanwalt
raschwerin und 4 weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Eben eine Begründung hat das Jugendamt nicht gegeben, nur wolle er der Sache nachgehen. Die Vaterschaft wurde durch den Vater anerkannt, er hat ja auch Allimente bezahlt.

Ich vermute, dass die jetzige Witwe das irgendwie ins Rollen gebracht hat, damit sie nicht teilen muss

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Aber das Jugendamt muss ja die Vormundschaft für das betreffende Kind haben, sonst kann ein Vaterschaftstest nicht verlangt werden.

Soweit die Vaterschaft aber klar ist, geht der Antrag ins Leere.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Also dann kann die Witwe oder das Jugendamt keinen Vaterschftstest verlangen.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Nein.

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
< Zurück | Weiter >
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
  • Ihre Antwort hat mir wieder Mut gemacht. Ich werde wohl ein treuer Kunde bei Ihnen werden. Vielen Dank! PS: Anmeldung wird in Betracht gezogen Rudolf N. Leichlingen
  • Sehr nette und schnelle Beratung. Einfach Klasse. Spart lange Sitzungen im Anwaltsbüro. Sehr zu empfehlen und wenn nötig, immer wieder gern. Vielen Dank! Susanne Weimar
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    588
    Rechtsanwalt
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/raschwerin/2009-12-08_112115_RA_Steffan_-_neu_Large.jpg Avatar von raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    588
    Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TR/troesemeier/2012-8-30_105621_IMG4178.64x64.JPG Avatar von Tobias Rösemeier

    Tobias Rösemeier

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1941
    Fachanwalt f. Familienrecht
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SC/SchiesslClaudia/2013-11-27_153731_unnamed2.64x64.jpg Avatar von ClaudiaMarieSchiessl

    ClaudiaMarieSchiessl

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    1096
    Seit 20 Jahren als Rechtsanwältin zugelassen, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch, umfangreiche und langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Erbrechts, zwei Fachanwaltstitel
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RAUJSCHWERIN/2012-4-24_184611_1109007sw10erxLarge.64x64.jpg Avatar von RA_UJSCHWERIN

    RA_UJSCHWERIN

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    374
    Rechtsanwältin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/JA/Jason2016/2013-3-17_141035_IMG1566.64x64.JPG Avatar von RASchroeter

    RASchroeter

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    332
    Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RE/rechtso/2011-4-16_115947_P10100052.64x64.JPG Avatar von ra-huettemann

    ra-huettemann

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    180
    Praktische anwaltliche Erfahrung im Bereich des Erbrechts
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/HS/hsvrechtsanwaelte/2011-8-10_5588_passbilddaniel104539mittel.64x64.jpg Avatar von hsvrechtsanwaelte

    hsvrechtsanwaelte

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    134
    Mitglied der ARGE Verwaltungsrecht im DAV
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht