So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16953
Erfahrung:  Seit 20 Jahren als Rechtsanwältin zugelassen, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch, umfangreiche und langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Erbrechts, zwei Fachanwaltstitel
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Frage zur teilzeitbesch ftigung. bin seit 2.12 bei einer fa

Kundenfrage

Frage zur teilzeitbeschäftigung.
bin seit 2.12 bei einer fa in teilzeit beschäftigt worden, befristet bis 31.01.11 .
meine frage muß mir mein arbeitgeber eine mind std satz pro monat(bzw.woche) gewärleisten oder kann dies wilkürlich sein.weil ich bis jetz gerade mal 28 std habe was etwas lächerlich ist ,für was dann eine teilzeit stelle. !und ich weiss nicht was diesen monat noch passiert.????was kann ich tun
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wieviel Sie arbeiten müssen, hängt von Ihrem Arbeitsvertrag ab und welches Gehalt Ihnen zugesagt wurde.

Daran muss sich der Arbeitgeber halten.

Wenn er keine Arbeit für Sie hat, ist dies sein Problem. Er muss Ihnen auf jeden Fall dad vereinbarte Gehalt bezahlen.



Ich hoffe, Ihre Frage beantwortet zu haben.

Sollte Ihre Frage hiermit beantwortet sein , bitte ich um Akzeptierung meiner Antwort. Erst mit Ihrer Akzeptierung wird die von Ihnen geleistete Anzahlung zum Zwecke des Ausgleichs der hier entstandenen Gebühren verwendet.

Just Answer ist kein kostenfreies Forum. Dies ist schon aus standesrechtlichen Gründen nicht möglich. Insoweit wird auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen verwiesen.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Bedingung, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung . Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Abschließend möchte ich Sie noch auf folgendes hinweisen : Bitte beachten Sie, dass bereits geringfügige Änderungen des geschilderten Sachverhaltes zu anderen rechtlichen Ergebnissen führen können. Stellen Sie Ihre Frage daher möglichst präzise.

Der hier erteilte Rat kann eine ausführliche anwaltliche Beratung nebst Prüfung aller Unterlagen nicht ersetzen. Ihnen soll lediglich eine erste juristische Orientierung gegeben werden.

Über eine positive Bewertung und eine rasche Akzeptierung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht



Wenn Ihre Frage beantwortet ist bitte ich um Akzeptierung

Vielen Dank



Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Zugrundegelegt wird ein std lohn von 8 euro brutto,auf basis der erbrachten std,der auszahlungsbetrag richtet sich nach anzahl der erbrachten std.ist es aber dann zulässig einen teilzeitvertrag abzuschliesen? wenn ich gerade mal 180 euro verdient habe ?das kommt mir komisch vor warum wird so ein vertrag dann abgeschlossen?
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Leider ist so ein Vertrag ohne Mindeststundenzahl möglich und zulässig.

Der Arbeitgeber kann Sie arbeiten lassen, wenn er Sie benüötigt.


Wenn Ihre Frage beantwortet ist bitte ich um Akzeptierung

Vielen Dank

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
aber imTzBfg §12 arbeit auf abruf ,werden doch 10 std als wöchentlich festgelegt? habe ich dann nicht das recht auf arbeit und auf mind 3std beschäftigung ? ist das wirklich so zulässig bei einem teilzeitvertrag?
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ach so die 28 Stunden sind monatlich.

Allerdings muss , wenn in Ihrem Fall eine Arbeit auf Abruf vorliegt, 10 Stunden Mindestarbeitszeit sein, es sei denn, ertwas anderes ist vereinbart.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Mindestarbeitszeit in der woche ? oder im Monat ? ja ich habe bis jetzt erst 28 Std seit 02.12.10 gearbeitet.
was heißt das jetz für mich ? muß mir mein Arbeitgeber die fehlenden std die ermir nicht gewährleistet hat also sprich 10 std ?? fakto würden dann ja mind 12 std fehlen trotzdem zahlen ? muß mir eine mindest stunden zahl gewährleistet werden :was kann ich tun
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

er muss Sie mindestens 10 Std. beschäftigen und wenn er dies nicht kann, muss er Sie die 10 Stunden bezahlen, vorausgesetzt, es ist nichts anderes vereinbart, und auf Ihr Arbeitsverhältnis findet kein anderslautender Tarifvertrag Anwendung.


Ich würde Ihnen empfehlen, das Entgelt für die fehlenden Stunden einzuklagen.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
nein es wurde nicht anderes in meinen vertrag geschrieben,nur das wasich ihnen schon geschrieben habe,das halt zugrundegelegt wird ein brutto lohn von 8 euro, und das der auszahlungsbetrag sich nach anzahl der erbrachten std richtet, also kann ich auf darauf pochen 10 std wö beschäftigt zu werden? und das er mir fals dies nicht geschiet wie letzten monat auf 40 std im monat bezahlt werde muß ist das so richtig ? ich möchte ihn morgen zur rede stellen meiner kollegin geht es nämlich ebenso wir sind beide zum selben zitpunkt eingestellt worden
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ja, das können Sie und das sollten Sie auch tun.

Die Bezahlung für 10 Std. im Monat steht Ihnen zu.


Mit freundlichen Grüßen



Wenn Ihre Frage beantwortet ist bitte ich um Akzeptierung

Vielen Dank


Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
10std im monat ? oder 10 std Wöchentlich nicht das sie mich falsch verstehen!!
weil dann müsstenes 40 std im monat sein oder.
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das Gesetz spricht eindeutig von wöchentlicher Arbeitszeit