So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASBurges.
RASBurges
RASBurges, Rechtsanwältin
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 65
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung als Rechtsanwältin
52239910
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASBurges ist jetzt online.

Was passiert wenn bei einer Erbschaft kein Testament vorliegt,

Kundenfrage

Was passiert wenn bei einer Erbschaft kein Testament vorliegt, ich als einziger Sohn dann alleinerbe eines Hauses bin, aber nach einer Zeit plötzlich ein Testament meiner Mutter auftaucht und mein Sohn also Enkel von der Verstorbenen die Hälfe des Hauses auch erben soll.1) ist dann das Testament aufeimal gültig hälfe vom Haus gehört rechtlich meinem Sohn.2)wenn ich bereits im Haus wohne muß ich Schulden machen um meinen Sohn wenn er darauf besteht den Wert des Hauses auszubezahlen.Wenn ich nicht darin wohne das Haus verkaufe hat er Recht auf die hälfte des Geldes. Oder ist das aufgetauchte Testament gae nicht mehr gültig.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RASBurges hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ihr Sohn hat einen Herausgabeanspruch gem. § 2018 BGB. Danach müssen Sie Ihrem Sohn das hälftige Eigentum an dem Haus einräumen. Wenn Ihr Sohn eine Auszahlung seines Erbteiles verlangt und sie können sich über die Höhe nicht einigen, bleibt dann nur eine Teilungsversteigerung zur Verwertung des Hauses.

Aufgrund der bevorstehenden Eintragung Ihres Sohnes als Miteigentümer können Sie das Haus nur mit Zustimmung Ihres Sohnes verkaufen. Der hälftige Erlös ist an Ihren Sohn auszukehren.

Bis zur Eintragung Ihres Sohnes im Grundbuch können Sie das Haus an einen gutgläubigen Erwerber ebenfalls veräußern, müssen aber auch hier mindestens den hälftigen Erlös an Ihren Sohn auskehren, § 2021 BGB. Wird das Haus unter Wert verkauft, machen Sie sich Schadensersatzpflichtig.

Sie sollten sich daher mit Ihrem Sohn einigen, ob Sie ihm den Miteigentumsanteil abkaufen oder eine Miete für die eine Hälfte des Hauses zahlen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüßen
RASBurges und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

 

Vielen Dank, XXXXX XXXXX schon weitergeholfen, weiß jetzt was auf mich zukommt.

Noch eine Frage, da der Wert über den Freibetrag liegt ich Erbschaftssteuer bezahlt habe nun meinem Sohn die hälfte vom Haus gehört also ich wieder in den Freibetrag reinfalle kann ich die bezahlte Erbschaftssteuer vom Finanzamt anfordern.

 

 

Experte:  RASBurges hat geantwortet vor 6 Jahren.
Der Steuerbescheid dürfte schon rechtskräftig sein, so dass Sie bei dem zuständigen Finanzamt einen Antrag auf Widereinsetzung in den vorigen Stand stellen sollten. Durch das Testament kommen sowohl Sie als auch Ihr Sohn in den Genuss des Freibetrages. Hier sollten Sie zur Einhaltung der Formalien einen Kollegen mit dem Scherpunktgebiet Steuerrecht zu Rate ziehen.

Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Noch eine Frage, wenn laut meiner Mutter und meinem Sohn (mir beide mündlich gesagt) ein Testament geschrieben ist, mein Sohn sogar persönlich mit beim Notar dabei war, aber jetzt behauptet es gibt kein Testament kann ich für das Nachlassgericht und Finanzamt von meinem Sohn eine Eidesstattliche Erklärung verlangen das es kein Testament gibt damit ich angenommen beruigt in das Haus ziehen kann ohne Angst haben zu müssen nach einiger Zeit taucht plötzlich das Testament auf das mein Sohn auch die hälfte vom Haus gehört und ich wieder ausziehen sprich das Haus verkaufen muß um meinen Sohn ausbezahlen zu können.
Experte:  RASBurges hat geantwortet vor 6 Jahren.
Eine eidesstattlichen Versicherung wird Ihnen hier leider nicht helfen, wenn dann doch ein notarielles Testament auftaucht. Entweder fragen Sie bei dem Notar nach, wenn Sie dessen Kontaktdaten haben, konkret nach der Existenz eines Testaments.

Oder Sie lassen Ihren Sohnen einen Verzicht auf die Haushälfte schriftlich abgeben, sollte doch ein Testament auftauchen.

Mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht