So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  Fachanwalt f. Familienrecht
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Guten Tag. Zur Zeit besch ftige ich mit unseren Testamenten

Kundenfrage

Guten Tag.
Zur Zeit beschäftige ich mit unseren Testamenten und damit mit dem Erbrecht. Es gibt viele Infomationen über Erbfolge und Pflichtteile. Was mir noch fehlt ist, wie wird die Erbmasse überhaupt ermittelt?
Wir leben in einer Zugewinngemeinschaft, haben zwei verheiratete Kinder und vier minderjährige Enkel.
Wir verfügen über ein gemeinsames Vermögen, das bei uns grundsätzlich über Eheleute läuft. Ich war die ganzen Jahre Berufstätig und meine Frau Hausfrau.
Wenn ein Ehepartner stirbt, was geht in die Erbmasse?
Kapital, das in die Ehe mitgebracht wurde?
Schenkungen, der Großeltern an einen Ehepartner?
Erbe eines Eheparners von seinen Angehörigen?
Betriebsaktien und Abfindungen des Arbeitgebers?
Schenkungen, die von einem Ehepartner an andere gemacht wurden, gehen die raus?
Finanzielle Verpflichtungen des verstorbenen Ehepartners, gehen die raus?
Können Sie mir die Fragen beantworten, oder mir sagen, wo ich das nachlesen kann?
Vielen Dank XXXXX XXXXX Grüße
Eberhard Folz
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Fragen wie folgt:

Wenn ein Ehepartner stirbt, was geht in die Erbmasse?

In die Erbmasse geht das Vermögen, dass auf Seiten des dann verstorbenen Ehegatten steht, wo dieser also Inhaber bzw. Eigentümer ist. Soweit gemeinsame Konten vorhanden sind, fällt die Hälfte des Guthabens in die Erbmasse.

Kapital, das in die Ehe mitgebracht wurde? ........

Dieses spielt im Erbfalle keine Rolle. Soweit Sie im Güterstand der Zugewinnsgemeinschaft leben, findet ein sogenannter pauschalierter Ausgleich durch Erhöhung des gesetzlichen Erbteiles statt. Siehe hierzu § 1371 BGB:

"Wird der Güterstand durch den Tod eines Ehegatten beendet, so wird der Ausgleich des Zugewinns dadurch verwirklicht, dass sich der gesetzliche Erbteil des überlebenden Ehegatten um ein Viertel der Erbschaft erhöht; hierbei ist unerheblich, ob die Ehegatten im einzelnen Falle einen Zugewinn erzielt haben."

Alle Ihre Fragen beantworten sich auf dieser Basis.

Es findet also keine Herausrechnung von Anfangsvermögen, Schenkungen etc. statt, soweit beide Eigentümer bzw. Inhaber von Vermögen sind.

Wollten Sie sich hier absichern, müsste das Vermögen entsprechend umverteilt werden.

Sie können gern nachfragen, falls etwas unklar geblieben sein sollte.

Mit freundlichen Grüßen








Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie noch Nachfragen ?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Habe ich Sie richtig verstanden?

In einer Zugewinngemeinschaft mit gemeinsamen Konten geht alles in die Erbmasse ein, was zum Zeitpunkt des Todes eines Ehepartners Eigentum beider Ehepartner ist, egal wann, und von wo es zugeflossen ist.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ja das ist so. Sie haben das richtig verstanden. Wenn dies nicht gewünscht ist, muss das Vermögen umverteilt werden oder eindeutige Regelungen zur Vermögensverwaltung getroffen werden.

Mit freundlichen Grüßen
Tobias Rösemeier und 4 weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Herr Rösemeier

Vielen Dank für Ihre Antwort. Bei größeren Aktionen bin ich gern bereit bestimmte Bonuszahlungen zu überweisen. Das war hier aber nicht der Fall. Dennoch wurden mir die 28 € für Ihre Antwort abgebucht, obwohl ich Abonent bin und nur einen Monatsbeitrag bezahlen muß. Ich werde diese Abbuchung zurückweisen und bitte Sie, die Info an die entsprechende Stelle von Yustanswer weiterzuleiten. Vielleicht habe ich ja auch etwas falsch gemacht und jemand kann mich einmal aufklären, was?

Vielen Dank XXXXX XXXXX Grüße

Eberhard Folz

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ich kann Ihre Monierung leider nicht nachvollziehen.

Sie haben eine Frage gestellt und ich habe diese beantwortet und Sie haben akzeptiert und damit einen Bezahlvorgang ausgelöst. Hier kann eigentlich nichts schief gehen.

Eine kostenlose Rechtsberatung ist auch nicht zulässig und von diesem Portal auch nicht beabsichtigt.

Wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen an den Support, da ich weder Einzüge vornehme noch die Abos verwalte.

Mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht