So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAScholz.
RAScholz
RAScholz, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 1982
Erfahrung:  Rechtsanwalt
33130353
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RAScholz ist jetzt online.

mein Mann und ich sind in zweiter Ehe seit fast 16 Jahren verheiratet.

Kundenfrage

mein Mann und ich sind in zweiter Ehe seit fast 16 Jahren verheiratet. Mein Mann brachte aus erster Ehe zwei inzwischen erwachsene und verheiratete Mädchen mit, ich habe aus erster Ehe eine Tochter. Zwischenzeitlich auch verheiratet.
Wie sieht das Erbrecht beim Ableben von einem von uns aus? Mein Mann ist zwischenzeitlich leider auch unheilbar erkrankt.
Eigentum besitzen wir nicht, leben in einer Mietwohnung und haben uns, für das Alter, ein kleines finanzielles Polster geschaffen.
Für eine Info wäre ich sehr dankbar.
Vielen Dank
M.L.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr verehrte Fragestellerin,

Sofern es kein anderslautendes Testament gibt:

Es erben der Ehegatte und die Abkömmlinge, heißt, die leiblichen Kinder. Versterben Sie vor Ihrem Mann, so erbt ihr Mann 1/2 Ihres Nachlasses, Ihre Tochter erbt die andere Hälfte Ihres Nachlasses. Gleiches gilt sinngemäß für den Fall, dass Ihr Mann vor Ihnen verstirbt: Sie erben dann neben dessen beiden Töchtern 1/2 des Nachlasses Ihres verstorbenen Mannes.

Ich hoffe, weitergeolfen zu haben, bei Unkarheiten fragen Sie nach. Wenn Ihre Frage beantwortet sein sollte, bitte ich, die Antwort zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen


Scholz
Rechtsanwalt
RAScholz und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
das heisst, der Hinterbliebene behält zunächst 50% des Gesamtvermögens, die anderen 50% des Gesamtvermögens werden aufgeteilt zwischen dem Hinterbliebenen und den leiblichen Kindern. Íst das so zu verstehen? D.h. ein Viertel des "Gesamtvermögens" gehört den leiblichen Kindern?
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr verehrte Fragestellerin,

das heißt für den Fall, dass Ihr Mann vor Ihnen verstirbt:

Ihr Vermögen behalten Sie, es fällt NICHT in den Nachlass (unabhängig davon, ob Ihr Anteil am Gesamtvermögen nun genau die Hälfte, oder mehr oder weniger war). Allein das Vermögen Ihres Mannes wird verteilt wie bereits beschrieben. Der Hinterbliebene behält nicht 50% des Vermögens, welches zu beider Lebzeiten vorhanden war sondern allein den Anteil, der ihm auch rechtlich gehört: Dies können genau 50% sein, muss es aber nicht.

Bei Unklarheiten fragen Sie nach.

Mit freundlichen Grüßen

Scholz
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht