So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Krueger.
RA Krueger
RA Krueger, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 3455
Erfahrung:  Langjährige Praxis al Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RA Krueger ist jetzt online.

Hallo, ich habe eine Frage zum Pflichtteilsanspruch. Es geht

Kundenfrage

Hallo, ich habe eine Frage zum Pflichtteilsanspruch. Es geht um den Vater meines Vaters also meinen Großvater. Mein Vater kam vor 68 Jahren unehelich zur Welt, in seiner Geburtsurkunde steht Vater unbekannt. Obwohl wir alle wissen wer sein Vater ist und seinen Namen kennen hat er nie was mit uns zu tun haben wollen. Vor ca. 9 Jahren habe ich nicht locker gelassen, ihn angerufen und es kam zu einem Treffen, ich wollte meine Wurzeln kennenlernen. Dabei sagte er mir, daß er sich nicht zu uns bekennen kann, weil er ziemlich bekannt ist, und daß außer seiner Frau niemand von meinem Vater weiß. Nun meine Frage steht meinem Vater unter diesen Bedingungen ein Pflichtteil zu, wenn ja wieviel (soweit ich weiß hat er noch eine Tochter) MfG D. Härter
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RA Krueger hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Frage, zu der ich aufgrund Ihrer Angaben gerne informatorisch Auskunft gebe wie folgt.

Gemäß § 2303 BGB sind Abkömmlinge des Erblassers pflichtteilsberechtigt. Auch nichtteheliche Kinder zählen zu den Abkömmlingen. Ihr Vater könnte also einen Erbanspruch haben, wenn der von Ihnen erwähnte Großvater verstirbt. Hierzu müsste aber die Vaterschaft feststehen.

Die Vaterschaft würde dann feststehen, wenn der Großvater diese anerkannt hat, was er laut Ihrer Schilderung nicht hat.

Die andere Möglichkeit wäre, die Vaterschaft gerichtlich klären zu lassen mit einer Vaterschaftsfeststellungsklage. In dem Prozess würde ein Gentest zur Klärung der Vaterschaft beitragen. Die Aussage des Großvaters Ihnen gegenüber, dass er der Vater sei, wird wohl in einem etwaigen Gerichtsprozess zur Feststellung der Vaterschaft nicht ausreichen.

Der Pflichtteil entspricht der Höhe nach der Hälfte des geseztlichen Erbteils. Da es laut Ihrer Schilderung noch eine Tochter gibt, würde Ihr Vater die Hälfte erben und davon als Pflichtteil ein Viertel.
Experte:  RA Krueger hat geantwortet vor 6 Jahren.

Falls Sie keine Verständnisfragen mehr haben, denken Sie bitte daran, die Antwort zu akzeptieren. Danke.
Experte:  RA Krueger hat geantwortet vor 6 Jahren.

Denken Sie bitte daran, meine Antwort zu akzeptieren. Danke.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht