So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16951
Erfahrung:  Seit 20 Jahren als Rechtsanwältin zugelassen, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch, umfangreiche und langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Erbrechts, zwei Fachanwaltstitel
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Meine erste Frage.. Wieviel kostet ihre Antwort auf folgende

Kundenfrage

Meine erste Frage.. Wieviel kostet ihre Antwort auf folgende Frage?

Meine Eltern habe ein Testament gemacht wo der Verbleibende Teil alles erbt. Nun steht mir als einzige Tochter der Pflichtteil zu. Wie berechnet sich dieser?
Vielen dank Renata
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.


Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Bei Just Answer bestimmt der Kunde den Preis selbst, je nach Wichtigkeit der Frage.

Sie haben 70 Dollar bestimmt.



Ihre erbrechtliche Frage beantwortet sich, wie folgt:

Wen Ihre Eltern ein Testament gemacht haben, das bestimmt, dass der Überlebende alles erbt, sind Sie als Tochter quasi enterbt und auch den Pflichtteil gesetzt.

Der Pflichtteil ist die Hälfte des gesetzlichen Erbteils.

Als gesetzliche Erbin erster Ordnung, § 1924 BGB würden Sie neben dem überlebenden Elternteil 3/ 4 erben, § 1931 BGB.

Haben Ihre Eltern Zugewinngemeinschaft, also keinen Ehevertrag würde sich gemäß § 1371 BGB der Erbteil des Überlebenden um ein weiteres Viertel erhöhen.

Sie würden also beide hälftig erben.

Wenn Sie auf den Pflichtteil gesetzt sind, bekommen Sie davon die Hälfte, § 2303 BGB erben also ein Viertel.



Ich hoffe, Ihre Frage beantwortet zu haben.

Sollte Ihre Frage hiermit beantwortet sein , bitte ich um Akzeptierung meiner Antwort. Erst mit Ihrer Akzeptierung wird die von Ihnen geleistete Anzahlung zum Zwecke des Ausgleichs der hier entstandenen Gebühren verwendet.

Just Answer ist kein kostenfreies Forum. Dies ist schon aus standesrechtlichen Gründen nicht möglich. Insoweit wird auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen verwiesen.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Bedingung, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung . Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Abschließend möchte ich Sie noch auf folgendes hinweisen : Bitte beachten Sie, dass bereits geringfügige Änderungen des geschilderten Sachverhaltes zu anderen rechtlichen Ergebnissen führen können. Stellen Sie Ihre Frage daher möglichst präzise.

Der hier erteilte Rat kann eine ausführliche anwaltliche Beratung nebst Prüfung aller Unterlagen nicht ersetzen. Ihnen soll lediglich eine erste juristische Orientierung gegeben werden.

Über eine positive Bewertung und eine rasche Akzeptierung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.


Mit freundlichen Grüßen



Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin



Wenn Ihre Frage beantwortet ist bitte ich um Akzeptierung durch Klicken auf das grüne Feld

Vielen Dank




Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen Gerne beantworte ich Ihnen diese.


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin




Wenn Ihre Frage beantwortet ist bitte ich um Akzeptierung

Vielen Dank

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Ich bin etwas verwirrt über die Summen.

Im Schreiben des Amtsgericht München steht Bargeld €200,-

Konto € 41136,50 links davon stehen unlesbare Buchstaben endend auf KH römisch 6

In dem Schreiben der Bank für die Erbschaftssteuer an meine Mutter stehen die Beträge von 2 Konten, "Nennbetrag der Forderung am Todestag ohne Zinsen für das Jahr des Todes". Zusammen € 81819,- Wie ist dieser Unterschied zu verstehen?

Im Formular des Amtsgericht unter 2.1.2 Sonstige Schulden steht "Rentenrückforderung € 1428,05 wie muß das gewertet werden? Die Beerdingungskosten sind eingetragen mit € 2801,32 und das Haus wurde, nach abzug der Schulden für € 525000,00 verkauft. Nun haben sie alle Beträge, könnten sie uns nun mitteilen auf welche Summe sich mein Erbe als Tochter beläuft?

Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Ihr Erbe errechnet sich, wie folgt:


Sie müssen alle Schulden und die Beerdigungskosten von dem , was zum Zeitpunkt des Todes vorhanden war, in Abzug bringen, da die Schulden das Erbe mindern.

Das Schreiben der Bank stellt offensichtlich eine weitere in Abzug zu bringende Forderung dar.

Die Rente kommt ebenfalls zum Abzug, da wohl versehentlich überzahlt.

Die so ermittelte Summe müssen Sie durch vier teilen.

Ich komme nach den mir überlassenen Zahlen zu dem Ergebnis, dass sich Ihr Erbe auf

120.072 € beläuft, kann dazu aber ohne Sichtung der Unterlagen keine verbindliche Aussage treffen.



Ich bitte Sie nunmehr höflich, meine Antwort zu akzpetieren, da die Beantwortung der Frage unter der Bedingung erfolgte, dass die Antwoer akzeptiert und ich somit bezahlt werde.



Mit freundlichen Grüßen aus Regensburg


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin



Wenn Ihre Frage beantwortet ist bitte ich um Akzeptierung

Vielen Dank




Verändert von ClaudiaMarieSchiessl am 23.11.2010 um 05:37 Uhr EST
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Meine Frage ist noch nicht klar beantwortet, meine Mutter kommt auf eine Summe von € 65000,00 die mir zusteht und da ist doch ein großer Unterschied. Sie meint die Hälfte vom Hauspreis und die Hälfte des Bar und Bank vermögens ist ihr Teil und nur die andere Hälfte ist zur berechnung des Erbes, stimmt das? Weiter meint sie das von dieser 2. Hälfte 3/4 ihr Teil ist und 1/4 meines. Weiterhin ist die Frage ob die im Schreiben des Amtsgericht aufgeführten Summen für Rentenrückforderung und Beerdingungskosten bereits die Hälfte sind oder voll gerechnet werden müssen? Es ist mir klar das all das per email schwierig zu erklären ist. Dürfte ich sie anrufen um die sache verbal zu klären? Es tut mir leid das ich gestern erst so pät geantwortet habe, ich dachte nicht das sie so schnell antworten. Jetzt bin ich am Computer und wenn ich sie anrufen darf wird das gleich nach ihrer Antwort geschehen. Vielen Dank Renata
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

Sie müssen die Vermögenspositionen addieren und die Schulden und Rückforderungen in vollem Umfang davon abziehen, so wie ich es gerechnet habe.

So bekommen Sie das Erbe und müssen dann davon 1 / 4 nehmen, um Ihren Pflichtteil zu erhalten.


Wenn Ihre Mutter Miteigentümerin des Hauses war, fällt natürlich nur die Hälfte des Hauses in die Erbmasse.

Ansonsten habe ich nach den Zahlen gerechnet, die Sie mir gegeben haben.

Ich bitte nunmehr höflich darum ,die Antwotz zu akzeptieren und die Expertin somit zu bezahlen.

Sie können mich natürlich auch telefonsich kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen

Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin


Wenn ihre Frage beantwortet ist bitte ich um Akzeptierung.

Vielen Dank

Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Serh geehrte Ratsuchende,

wenn Sie keine Fragen mehr haben, bitte ich höflich um Akzeptierung meiner Antwort.

Bitte klicken Sie dazu auf das grüne Feld

Vielen Dank


Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin


Experte:  Dr. Meßmer hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Fragenstellerin,

zunächst möchte ich Sie darauf aufmerksam machen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste rechtliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Auf Grund des von Ihnen dargestellten Sachverhalts möchte ich die Frage wie folgt beantworten:

Der Pflichtteil ist gesetzlich gewährleistet und beträgt die Hälfte des gesetzlichen Erbteils gem. § 2303 I 2 BGB. Der gesetzliche Erbteil betrüge in dem Fall (Ehegatte Alleinerbe dadurch Tochter nur Pflichtteil) grundsätzlich bei nur einem Abkömmling (Kind) 50 % davon die Hälfte (vorausgesetzt es hat Zugewinngemeinschaft bestanden) wären also 25 %. Der Wert richtet sich nach Höhe des Nachlasses (also Aktiva abzüglich Passiva). Mit den von Ihnen vorgegebenen Zahlen würde das bedeuten.
Aktiva = 81.819 € + bar 200 €+ Hausverkauf (wenn das Haus im Wege des Testaments übergegangen wäre- also vorher dem Erblasser alleine gehörte) voll mit 525.000 €

Passiva= Schulden hier die Rentenrückforderung mit 1.428,05 €. Die Beerdigung hat grds. der Erbe zu tragen, § 1968 BGB.
Die unterschiedliche Beurteilung der Bankkonten kann hier nicht abschließend geklärt werden, aber idR geben die Banken eine Erklärung beim Finanzamt ab, wegen der Ermittlung der Erbschaftssteuer.
Ergebnis wäre daher:
607.019 - 1428,05 =605.590,95 / 2 = 302.795, 48 €

Dieses Ergebnis beruht auf Ihren Vorgaben und mit den vorgegebene Voraussetzungen
- Güterstand der Zugewinngemeinschaft - anderenfalls könnte sich die Quote ändern
- Hausübertragung durch Testament und vorher Alleineigentum des Erblasser.

Ich hoffe Ihre Frage zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben,
mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Vielen Dank XXXXX XXXXX klar ist mir das immernoch nicht. Könnten sie mir die Rechnung nochmals auf folgender Basis erstellen:

Beide Elternteile waren Eigentümer des Hauses sowie der Bankkonten.

Die Beträge der Rentenrückforderung und der Beerdingungskosten sind dem Schreiben des Nachlassgerichts an mich, die Tochter, entnommen, darum glaube ich das diese nur der mich betreffende Teil sind, aber sicher bin ich nicht.

Ich schreibe ihnen nochmals die Zahlen um die Summe zu eruieren die meine Mutter mir zu zahlen hat. Hier möchte ich noch anfügen das es keine Probleme gibt zwischen meiner Mutter und mir, nur ist uns eben nicht klar was mir zusteht.

Kaufsumme des Hauses die meine Mutter erhält ist 525.000,00€ (beide Elternteile waren Besitzer) Gesamt Summe der Bankkonten 81.765,00€ (beide Elternteile waren Besitzer). Die nachfolgenden Summen sind aus dem Schreiben des Nachlassgerichtes an mich (deshalb nicht klar ob schon für mich errechnet oder nicht): Bargeld €200,00, weiteres Bankkonto €1587,00€ und die Abzüge, ebenfalls aus dem Schreiben des Nachlass Gerichtes € 1428,05 Rentenrückforderung und € 2801,32 Beerdigungskosten (selbe unklarheit). Wenn sie mir nun errechnen könnten was mir zusteht wäre ich ihnen sehr verbunden und würde die Zahlung für ihre Hilfe akzeptieren.

Vielen Dank XXXXX XXXXXüls

 

 

Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,


vielen Dank für Ihre Nachfrage und die Berichtigung Ihrer Angaben.



Sehr gerne konkretisiere ich meine Berechnung für Sie.



Da Sie sich mit Ihrer Mutter gut verstehen, können Sie die Kosten der Beerdigung und die Rückzahlungsbeträge für die Rente ja noch anhand der tatsächlichen Unterlagen ermitteln und dementsprechend die Berechnung modifizieren, wobei davon auszugehen ist, dass in den Schreiben die vollständigen Beträge angegeben sind.


Die Aktiva ermittelt sich demnach wie folgt:


Haus ½ Miteigentum 262.500,00 €


Konto ½ Miteigentum 40.882,50 €


Bargeld 200,00 €


Weiteres Konto 1.587,00 €

---------------

Summe 305.169,50 €

Passiva

Rentenrückzahlung 1.428,05 €


Beerdigung 2.801,32 €

-------------

Summe 4.229,37 €

Damit ergibt sich folgende Nachlasssumme 305.169,50 € - 4.229,37 € = 300.940,13 €


Ihr Pflichtteil beträgt 25 % Damit stehen Ihnen 75.235,03 € zu.


Bezüglich der Nachlassverbindlichkeiten kann Ihnen nur Ihre Mutter die tatsächlichen Zahlen geben.


Allenfalls könnten Sie noch beim Nachlassgericht telefonisch nachfragen, wobei diese auch nur die Angaben Ihrer Mutter haben.


Ich hoffe, Ihre Frage beantwortet zu haben und bitte, diese Antwort zu akzeptieren.



Mit freundlichen Grüßen und einen schönen Tag



Claudia Marie Schiessl

Rechtsanwältin


Wenn Ihre Frage beantwortet ist bitte ich um Akzeptierung durch Klicken auf das grüne Feld


Vielen Dank




Verändert von ClaudiaMarieSchiessl am 24.11.2010 um 05:32 Uhr EST
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16951
Erfahrung: Seit 20 Jahren als Rechtsanwältin zugelassen, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch, umfangreiche und langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Erbrechts, zwei Fachanwaltstitel
ClaudiaMarieSchiessl und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.