So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 17057
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehrter Hr. Rechtsanwalt, sehr geehrte Rechtsanw ltin, ich

Kundenfrage

Sehr geehrter Hr. Rechtsanwalt, sehr geehrte Rechtsanwältin,
ich beschreibe kurz meine Angelegenheit und stelle auch entsprechende Fragen dazwischen.


Ein Rentnerehepaar wohnt in einer Zugewinngemeinschaft, beide beziehen ihre ziemlich gleiche Rente und haben zum Zeitpunk des Todesfalles der Frau einen Geldbetrag X angespart.

Frage Nr.1: ist der zu vererbende Geldbetrag die Hälfte von X? (X/2)


Die verstorbene hat keine Kinder, aber eine Schwester und Neffen vom bereits verstorbenen Bruder (Erben der 2. Ordnung).

Frage Nr.2: Werden die Beerdigungskosten vom vererbenden Teil abgezogen?
Wenn es so sein sollte, so verbleibt nach dem Abzug ein Betrag Y.

Frage Nr.3: Erbteil des überlebenden Ehegatten ist 3/4Y (1/2 gem. §1931 +1/4 gem. §1371 BGB) und Erben der 2.Ordnung bekommen gemeinsam 1/4Y?

Für Ihre Antwort bin ich im Voraus sehr Dankbar.
O.Root 16.10.10
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Fragen wie folgt:

Frage Nr.1: ist der zu vererbende Geldbetrag die Hälfte von X? (X/2) Die verstorbene hat keine Kinder, aber eine Schwester und Neffen vom bereits verstorbenen Bruder (Erben der 2. Ordnung).

Es erben hier der Ehepartner und die Kinder. Soweit keine Kinder vorhanden sind, würden die Eltern an deren Stelle treten. Da diese auch nicht mehr leben, wird die Schwester erben.

Das Erbe besteht in dem Vermögen des Verstorbenen.

Der Mann erbt mindestens 50 % von X und die Schwester auch. Weiter siehe Frage 3).

Frage Nr.2: Werden die Beerdigungskosten vom vererbenden Teil abgezogen? Wenn es so sein sollte, so verbleibt nach dem Abzug ein Betrag Y.

Die Beerdigungskosten können direkt von der Erbmasse genommen werden.

Frage Nr.3: Erbteil des überlebenden Ehegatten ist 3/4Y (1/2 gem. §1931 +1/4 gem. §1371 BGB) und Erben der 2.Ordnung bekommen gemeinsam 1/4Y?

Ja.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Vielen Dank.
Leider habe ich die Antwort auf die Frage Nr. 1 nicht verstanden.

Das Erbe besteht in dem Vermögen des Verstorbenen.

Was ist das Vermogen der Verstorbenen, der ganze gemmeinsam mit dem Ehegatte angesparte Betrag, oder nur die Hälfte von dem?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ich meinte damit, dass sich die Höhe des Erbes nach dem Vermögen des Verstorbenen richtet, also hier der Betrag X und auch in Form von Gegenständen, also Eigentum.

Von dem was der Verstorbene mit dem Ehepartner gemeinsam angespart hat, steht dem Verstorbenen nur die Hälfte zu, ist also nur die Hälfte in der Erbmasse.

raschwerin und 3 weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Prima! Noch mals vielen Dank!
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Gern.