So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 26855
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Meine Tochter hat nach dem Tode meines Vaters 25000.- geerbt.

Kundenfrage

Meine Tochter hat nach dem Tode meines Vaters 25000.- € geerbt. Mein Bruder sollte laut Testament (Berliner Testament) Testamentsvollstrecker sein und das Geld meiner Tochter-jetzt ist sie 15 - bis zu ihrem 21. Lebensjahr verwalten. Er hat das Geld als Festgeld angelegt. 2008 und 2009 war dieses Geld gut verzinst, 2010 für nur 1,05 %. Da wir kurz nach dem Tode meines Vaters zerstritten waren - wir reden nicht mehr miteinander, er beschimpft und bedroht mich, ich hätte zuviel geerbt usw. - habe ich das Geld meiner Tochter, inzwischen 27000.- € als Festgeld gekündigt und als 3- jährigen Sparbrief zu 3,333% bei der Santander consumer Bank auf den Namen meiner Tochter angelegt. Ich konnte dies tun, da ich 2008 für die Festgeldanlage meinem Bruder Vollmacht zur Kontenverwaltung erteilen sollte und die jetzt widerrrufen habe. Nun hat mein Bruder die Geldumschichtung gemerkt und will das Geld zurückholen lassen. Was tun?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Aus Ihrer Schilderung entnehme ich, dass Sie zusammen mit Ihrem Bruder Erben geworden sind.
Die Rechte und Pflichten des Testamentsvollstreckers sind in §§ 2197 bis 2228 BGB gesetzlich geregelt.
Der Testamentsvollstrecker ist nicht Eigentümer des Nachlasses, sondern nur Verwalter eines fremden hinterlassenen Vermögens, wobei ihm die tatsächliche Sachherrschaft obliegt. Also aufgrund seines Vollstreckeramts darf der Vollstrecker unabhängig von erteilten erteilten Kontovollmacht über die Nachlassgegenstände verfügen.Der Testamentsvollstrecker hat also die Stellung eines Treuhänders.

Nun geben Sie an, dass Ihr Bruder kein offizielles Zeugnis als Testamenstvollstrecker hat:

Da liegt nun das Problem für Ihren Bruder:

Das Amt des Testamentsvollstreckers beginnt mit dem Zeitpunkt, in welchem der zum Testamentsvollstrecker Ernannte das Amt durch mündliche oder schriftliche Erklärung gegenüber dem Nachlassgericht annimmt, vgl. § 2202 I, II BGB.

Sofern die Annahme Ihres Bruders beim Nachlassgericht nicht vorliegt, ist er bislang noch nicht Testamentsvollstrecker und hat somit auch nicht die oben von mir beschriebenen Befugnisse.

Für das angelegte Geld bedeutet das, dass Ihr Bruder nicht in der Lage sein wird, das angelegte Geld zurückzuholen. Sollte er dies bei der Bank dennoch versuchen, so wird diese von Ihrem Bruder einen Nachweis seiner Amtsinhaberschaft, ein sogenanntes Testamentsvollstreckerzeugnis verlangen.

Da jedoch nicht sicher ist, dass die Bank auf derartige Voraussetzungen achtet, sollten Sie mit der Bank Kontakt aufnehmen und dieser mitteilen, dass Ihr Bruder nicht Testamentsvollstrecker ist, Sie sollten die Bank vorsichtshalber auf das fehlende Testamenstvollstreckerzeugnis hinweisen.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt



RASchiessl und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Die Rechtsabteilung der Hypovereinsbank meinte -laut meiner Sachbearbeiterin, die mich heute informiert hat - daß kein Testamentsvollstreckerzeugnis nötig sei, um das Geld zurückzuholen. Mit welcher Bank soll ich als erstes sprechen? Brauche ich wirklich einen Anwalt?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Die Befugnis Ihres Bruders allein über das Geld zu verfügen resultiert aus seiner Vollstreckereigenschaft. Das Zeugnis ist lediglich der Nachweis.

Sie sollten daher mit der Santander consumer Bank, also die Bank bei der das Geld angelegt ist, sprechen und darauf hinweisen, dass Ihr Bruder gerade nicht Testamentsvollstrecker ist.

Ob Sie einen Anwalt brauchen, wird davon abhängen, wie sich die Santander consumer Bank auf Ihre Mitteilung hin verhalten wird.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt