So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hhvgoetz.
hhvgoetz
hhvgoetz, Sonstiges
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 2909
Erfahrung:  xxxxx
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
hhvgoetz ist jetzt online.

Hallo guten Morgen, Tante gestorben, 4 Geschwister , 1 x macht

Kundenfrage

Hallo guten Morgen, Tante gestorben, 4 Geschwister , 1 x macht den Vorschlag von dem Barvermögen 25 Jahre die Grapflege, pro Person 1.500 x 4 also 6000,-- abzuziehen, 2 sind dagegen. In dem Testament steht nicht von Grabpflege. Ich vertrete meine 85 jährige Mutter heute. Der Neffe, der die Abwicklung macht, sagt uns allen, wenn wir nicht alle dafür sind ,hält er das gesamte Barvermögen zurück, und es wird nicht aufgeteilt. Hat er recht? Mfg karin Ziegler 11.10.10,7.45 Uhr
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  hhvgoetz hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Frau Ziegler,

 

vielen Dank für Ihre Anfrage.

 

Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen muss ich Sie darauf aufmerksam machen, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht unzulässig ist. Mit der Beantwortung Ihrer Anfrage auf dieser Plattform sind Sie zur Zahlung des von Ihnen ausgelobten Einsatzes verpflichtet. Ich weise hiermit ausdrücklich auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers hin, die Sie akzeptiert haben. Bitte vergessen Sie deshalb nicht, die von Ihnen gezahlte Summe durch den „Akzeptieren"-Knopf auch für mich freizugeben.

 

Eine Beantwortung Ihrer Frage allein auf Grundlage der von Ihnen genannten Fakten kann unter Umständen eine individuelle Beratung unter Einsicht aller Unterlagen nicht ersetzen, um sicherzustellen, dass Sie keine wesentlichen Fakten ev. unbewusst nicht mitgeteilt haben.

 

Auf Grundlage Ihrer Angaben beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

 

Zunächst sollten Sie wissen, dass nach herrschender Meinung die Grabpflege nicht zu den Kosten der Beerdigung gem. § 1968 BGB zählt, welche von den Erben zu tragen sind.

 

Soweit von Ihrer Tante auch kein Vertrag über die Grabpflege bereits geschlossen wurde, sind Sie als Erben auch nicht verpflichtet, diese Kosten zu übernehmen.

Etwaige Pflegepflichten, die sich aus der Friedhofssatzung ergeben, gehen automatisch auf die Erben über, wenn Ihre Tante bereits das Grab erworben hat.

Sollte die Friedhofverwaltung für Sie tätig werden müssen im Wege der Ersatzvornahme, können Ihnen die Kosten hierfür auferlegt werden.

 

Diesbzgl. sollten Sie sich bei der Firedhofverwaltung erkundigen, wenn Ihr Neffe keine verlässliche Auskunft gibt.

 

Sollte die Erbengemeinschaft als Erwerber der Grabstelle zur Grabpflege verpflichtet sein, kann über den Umfang nach § 2038 BGB mehrheitlich entschieden werden, solange nicht ein völlig unangemessener Umfang beschlossen wird (ordnungsgemäße Verwaltung).

 

Einfach einbehalten werden können die Kosten jedenfalls nicht.

 

Insbesondere hindert die Frage der Grabpflege auch nicht die Auseinandersetzung des Erbes nach § 2042 BGB.

 

Auch diese findet gemeinschaftlich statt, sofern kein Testamentsvollstrecker von der Erblasserin eingesetzt wurde. Insofern weiss ich nicht, welche Rolle Ihr Neffe hier spielt.

 

Ich hoffe, ich habe Sie für ein erstes Gespräch in der Erbengemeinschaft ausreichend informiert.

 

Gruß

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht