So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  Fachanwalt f. Familienrecht
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Guten Tag ! Ich habe folgende Frage Meine Eltern (beide 83

Kundenfrage

Guten Tag !
Ich habe folgende Frage: Meine Eltern (beide 83 Jahre alt) besitzen ein selbstgenutztes Zweifamilienhaus und ein MIetshaus mit 1 gewerblichen Einheit und zwei Wohnungen.

Meine beiden Schwestern sollen das Zweifamilienhaus erben, dass im Moment von meinen Eltern und einer Schwester genutzt wird.

Ich (als dritte Tochter) soll das MIetshaus erben und einen Überschuß an meine Schwestern auszahlen.

Meine Frage: Hat jede von uns dreien den Freibetrag von 400.000 EUR zur Verfügung oder habe ich den Nachteil, da ich nicht in diesem Mietshaus wohnen werde. Im Erbfall werden jedoch meine beiden Schwestern das Zweifamilienhaus meiner Eltern selbst bewohnen.

Über eine Infromation wäre ich dankbar. Vielen Dank !
Mit freundlichen Grüßen
A. Martynus
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

der Beantwortung Ihrer Frage stelle ich folgendes voran:

Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen in Deutschland bin ich gehalten, darauf hinzuweisen, dass eine kostenlose Rechtsberatung nicht erlaubt ist. Sie haben die AGB des Portalbetreibers zur Kenntnis genommen, so dass ich davon ausgehe, dass Sie bereit sind, eine angemesse Vergütung für die untenstehende Beantwortung durch Akzeptieren zu bezahlen. Das vorangestellt möchte ich im weiteren darauf hinweisen, dass es im Rahmen dieses Mediums nur möglich ist, eine mehr oder weniger allgemeingehalte Antwort zu geben, da ich weder Einblick in Unterlagen, noch ein eingehendes Gespräch zur Sachverhaltsaufklärung führen kann. Die untenstehende Antwort dient daher der ersten rechtlichen Orientierung bzw. der Verschaffung eines angemessenen Überblick über die rechtliche Situation und kann und soll keinesfalls die Einholung rechtlichen Rates vor Ort ersetzen.


Ihre Frage beantworte ich wie folgt:

Zunächst kann ich Ihnen bestätigen, dass alle drei Geschwister jeweils in den Genuß des benannten Freibetrages kommen.

Benachteiligt sind Sie meines Erachtens nicht. Ihre Schwestern können zwar in dem Zweifamilienhaus wohnen, aber dafür haben Sie gute Mieteinnahmen.




Ich hoffe, Ihnen im Rahmen dieses Mediums einen angemessenen Überblick über die rechtliche Situation verschafft zu haben.

Bitte vergessen Sie nicht meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten. Falls Sie eine Nachfrage haben stehe ich sodann gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Tobias Rösemeier und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo Herr Rösemeier,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Meine Frage wurde ausreichend beantwortet.
Aufgrund einiger unübersichtlichen Informationen im Netz hatte ich zuvor vermutet, dass der Freibetrag von 400.000 EUR abhängig davon ist, ob man im selbstgenutzten Haus der Eltern mindestens 10 Jahre wohnen bleibt oder nicht.

Aber Sie bestätigten ja, dass alle Kinder den gleichen Freibetrag haben, egal ob spätere Eigennutzung oder Vermietung des Objektes.

Vielen Dank !
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

ich weiß, was Sie meinen, aber das betrifft eine andere Fallkonstellation.

Mit freundlichen Grüßen