So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16973
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo! Habe im M rz 2006 eine Wohnnung mit Rentenbarwert 100.000

Kundenfrage

Hallo! Habe im März 2006 eine Wohnnung mit Rentenbarwert 100.000 euro erwoben, der Besitzer war zu dem Zeitpunkt knapp 58 Jahre.
Laut der damaligen Sterbetafel bleibt also eine Lebenserwartung von 21,73 Jahren.
Wie würde nach Ihrer Berechnung meine moatliche Belastung sein??
Ich denke nämlich, mein Nator hat hier einenFehler gemacht!
Wie teuer kommt mir Ihre Auskunft?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Die Auskunft kostet Ihren Einsatz, also 25 €.

Was hat Ihr Notar denn berechnet?
Und warum denken Sie, dass das falsch ist?

raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16973
Erfahrung: Rechtsanwalt
raschwerin und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Qualität der Antwort:.
Habe eine konkrete Frage gestellt und wollte auch wissen was es kostet, diese zu beantworten!Konnte ja nicht wissen, das ich noch vor abschicken diese Frage der Kosten erhielte und die auch zahlen mußte! Habe dann nur die Beantwortung der Kosten erhalten, unnd leider die Antwort akzeptiert, da ich auf den falschen Button klickte, so kann man auch zu Geld kommen, echt mies Ihre Masche!
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Es ist keine Masche.


Ich habe Rückfragen gestellt, um Ihre Frage besser beantworten zu können:

Was hat Ihr Notar denn berechnet?
Und warum denken Sie, dass das falsch ist?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ich wollte eigentlich Ihre Berechnung, um einen vergleich zu haben!aber dann bitte:ich zahle moantlich 740 Euro, da der Steuerberater damals was von über 7 %Zinsen und Zinsenssinsen gesprochen hat, genaue % weiß ich eben nicht mehr , aber eben über 7, im internet habe ich einen Wert von 5,5% gelesen, ich kann mir die raten nicht mehr leisten und will eben wissen, ob die berechnung überhaupt korrekt ist. leider habe ich inziwschen auch viel in die Wohnung investiert6 und muß nun überlegen, ob unnd wie ich aus dem Vertrag kommen, wenn die Summe von 740 überhaupt in der Höhe korrekt ist!

Mit freundlichen Güßen

Tanja Müller

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Die Summe ist nicht korrekt, da - wie Sie selbst sagen die Zinsen falsch sind.

Sie können entweder eine Anpassung verlangen oder kündigen wegen der falschen Berechnung.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
wie ist denn dann die korrekte Summe?? wie würden Sie mit den Angaben 100.000 Euro Wert, Lebenserwarteung 21,73 Jahre diese ausrechnen und an wenn wende ich mich am Besten? Notar, Anwalt, Gericht??
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

weiß heißt hier, positive Feetback hinterlassen, habe keine Antwort auf meine Frage bekommen, nur die Bestätigung dessen, was ich geschrieben habe!!

ich wollte eine monatliche Summe ausgerechnet haben und nicht gesagt bekommen, ich zahle zuviel, was ich ja weiß!

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Der Rentenbarwert (Wert des Wohnungsrechtes) wird hierbei gebildet über die zu erwartende Lebensdauer der berechtigten Person und den Betrag des erlangten Vorteils.

Wie schon gesagt, war die Berechnung unzutreffend hinsichtlich der Zinsen.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
wie schon gesagt, weiß ich das alles, wollte von Ihnen wissen, was Sie mit den Daten berechnet hätten als monatliche Summe! Deswegen wollte ich auch nie sagen, was ich zahle, aber Sie haben ja erst zweimal danach gefragt, bis ich es doch geschreiben habe! Wie bei einem Wahrsager: der lockt seinen "Kunden" auch alles aus der Nase und dreht es als sein Wissen hin!
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das war wichtig für die Antwort und hat nichts mit aus der Naseziehen zu tun.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ihre Antwort kannte ich ja und habe es immer wieder geschrieben.

Meine Frage war , welche Summe Sie aufgrund der vorgegeben Daten im Jahre 2006, Summe 100000 Euro, stat. Lebenserwatung noch 21,73 Jahre errechnet hätten, die nie beantwortet wurde!!

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wenn der Kaufpreis von 100.000 € aufgrund des falschen Zinssatzes so ermittelt worden ist, muss die Differenz zu den richtigen Zinsen von 5,5 % errechnet werden.

Dies wäre dann der korrekte Kaufpreis gewesen.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Lassen Sie es!! Sie haben ja keine Ahnung, der Kaufpreis von 100000 wurde nicht errechnet, der wurde festgelegt aufgrund des Marktwertes der Wohnung, und dann folgt die Rechnung der monatl. Beträge!!Aber warum soll ich hier meine Zeit verplembern und Ihnen die Dinge erklären, die Sie wissen sollten und für die Geld kassierten!
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Verzeihung, anbei die Antwort:

Der Wert liegt hier bei 90.000 € nach den von Ihnen gegebenen Zahlen.

Bei einem Kaufpreis von 100.000 € läge die monatliche Belastung knapp über 800 €.

Hier hat der Notar also einen Fehler gemacht.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wie gesagt, Sie haben keine Ahnung!! da ich ja nur 740 Euro zahle bei über 7% Zinsen, die ja bei 5,5 % liegen, zahle ich ja zu wenig. Der Kaufpreis von 100000 wurde nichht aufgrund der Zinsen erreichnet, sonst ist der damalige Marktwert der Wohnung, aber ich habe keine Lust mehr, Ihnen die rechtlichen Dinge erklären zu müssen!!
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
...
Experte:  Rechtsanwaltxxx hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragestelle,

bitte akzeptieren Sie die Antworten des Kollegen.

Mit freundlichen Grüßen

Schüller, Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
akzeptier hier nichts, da es ja überhaupt nicht stimmt, was er schreibt!
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sie haben schon akzeptiert. Vielen Dank.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht