So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 7708
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

hallo mein vater ist gestorben und hat kein testament. Er lebte

Kundenfrage

hallo mein vater ist gestorben und hat kein testament. Er lebte mit meiner Mutter schon fünf Jahre getrennt , sie hat ihn auch aus seinem Elternhause geworfen. Gibt es ein möglichkeit das sie das erbe nicht bekommt dafür das sie ihn immer schlecht behandelt hat und sich nicht um ihn gekümmert hat. Denn sie will alles. gibt es da auch Härtefälle.
MfG Kati
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen muss ich Sie darauf aufmerksam machen, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht unzulässig ist. Mit der Beantwortung Ihrer Anfrage auf dieser Plattform sind Sie zur Zahlung des von Ihnen ausgelobten Einsatzes verpflichtet. Auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers wurden Sie ausdrücklich hingewiesen und von Ihnen akzeptiert.

Die Trennung hat keine Auswirkungen auf das Erbrecht, solange die Ehegatten nicht geschieden war. Die Ehefrau hat einen erbanspruch von 1/4, im Falle einer Zugewinngemeinschaft nochmal 1/4. Bei einer Gütertrennung bliebt es bei einem Erbteil von 1/4. Die Kinder erben dann die verbleibenden 3/4 oder 2/4.

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 6 Jahren.
Denken Sie bitte noch daran die Antwort auf Ihre Frage zu akzeptieren.

Vielen Dank!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht