So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16973
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Meine Frau ist im September 2 9 Gestorben.Meine einzige Tochter

Kundenfrage

Meine Frau ist im September 2ßß9 Gestorben.Meine einzige Tochter und ich bekammen vom Erbgericht eien Vordruck zum Ausfüllen (Ob Testament besteht,ob Immobilie vorhanden ist,Wieviel Bargeld.Kontostand usw.Seit dem haben wir nichts mehr bekommen.Nun zu meiner Frage.Meine Frau und ich hatten 1995 eine Wohnung gekauft,die allerdings Versteigert wurde.Bei der sparkasse Rottweil ist noch eine sehr hohe Restschuld,von der ich monatlich 50 € abbezahle.Nach dem Tod meiner Frau habe ich der Sparkasse die Todes-Urkunde gesendet.Nun ist am 17.07 2010 eine Forderung an meine 22 Jahre alte Tochter von 37000 € (Anteil meiner Frau ) gekommen,da Sie ja Erbin ist.
Was kann ich Rechtlich machen um meine Tochter nicht mit meinem Fehler den ich gemacht habe (Kauf der Wohnung ) zu belasten?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Ihre Tochter hätte das Erbe binnen 6 Wochen nach Kenntniserlangung ausdrücklich ausschlagen müssen, dann hätte Sie auch nicht zahlen müssen.

Wenn diese Frist verstrichen ist - davon muss man wohl ausgehen - ist das Erbe angenommen und Ihre Tochter muss als Erbin für diese Schulden haften.

Sie können ihr nur helfen, wenn Sie gegenüber der Bank eine Erklärung abgeben, dass Sie diese Schulden übernehmen. Sie müssten Ihre Tochter als freistellen von diesen Verbindlichkeiten.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht