So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  Fachanwalt f. Familienrecht
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Die Erblasserin glaubte sich nicht in ihrer Testierf higkeit

Kundenfrage

Die Erblasserin glaubte sich nicht in ihrer Testierfähigkeit gebunden, sodass sie noch zwei weitere Testament errichtete. Der Ehemann hat sie aber in einem Testament von 1990 gebunden. Trotzdem wollte sie auf keinen Fall an diese drei Nichten und Neffen vererben und wenn nur zu 5/100, weil sie mit ihnen im Streit war.
Dies ist aus dem letzten Testament aus dem Jahre 2009 ersichtlich.
Aber durch das Berliner Testament, das die Cousine anscheinend vergessen hatte, hat meine Mutter nun keine Handhabe.
Der einzige Weg ist tatsächlich, das eigenhändige Berliner Testament von 1990 beim AG / Notariat einzusehen. Sie kann nicht nach Bayern fahren. Können wir als Töchter dieses Testament auch einsehen. Haben wir das Recht dazu?
Mit freundlichen Grüßen
Gabriele Seck
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.

Liebe Frau Seck,

sicherlich habe ich Verständnis dafür, dass Ihre Mutter diese weite Reise nicht mehr auf sich nehmen kann. Ihre Mutter kann Sie bevollmächtigen, so dass Sie für die Mutter Einsicht nehmen kann.

Ohne Einsicht in die Unterlagen ist es nur schwer möglich, eine rechtliche Abschätzung über die weiteren Testamente abzugeben.

Ich rate Ihnen daher an, einen Fachanwalt für Erbrecht aufzusuchen. Das Erbrecht ist ein weites Gebiet und es bedarf in Ihrem Fall auf alle Fälle eines Fachmannes.

Viele Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht