So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 7722
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Meine Mutter ist am27.01.2010 leider Verstorben. Sie hat ein

Kundenfrage

Meine Mutter ist am27.01.2010 leider Verstorben. Sie hat ein Testament hinterlassen indem Sie deutlich schreibt das Sie meinem Bruder nichts vermacht. Da meine Mutter im Jahre 2002 mir 30.000Euro zukommen lies und meinem Bruder 23.000 hat das Sozialamt über die Rechtsanwältin meiner Mutter diese beiden Summen für Altenheim zurückgefordert.Das war für mich auch in Ordnung nun aber hat mein Bruder zu Lebzeiten der Mutter das abgestriiten Geld bekommen zuhaben,doch es hat sich eine Eidesstattliche Erklärung meiner Mutter aufgefunden in der Sie das mit dem Geld an meinen Bruder bekannt gibt. Zu meinem Glück gibt es dazu noch eine Zeugin der sich unsere Mutter anvertraut hat nachdem mein Bruder Sie im letzten Jahr aus Ihrer eigenen Wohnung warf nur weil Sie nichts schriftlich hatte. Vor2Jahren Jahren nahm er Ihr Geld weg was die Familienrechtsanwältin der Mutter zum Glück mit einem Titel vor Gericht in Raten wieder holen konnte. Wie hoch ist jetzt noch sein Pflichtteil.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Der Pflichtteil beträgt die Hälfte des regulären Erbteils. Soweit Sie die einzigen Erben sind, beträgt der Pflichtteil 25 % des Nachlasses. Eine Entziehung des Pflichtteils nach § 2333 BGB scheidet hier aus, da es hierfür eine strafbaren Handlung gegenüber dem Erblasser bedarf.

Hinsichtlich der bereits ausgezahlten Bargeldbeträge könnte ein Pflichtteilergänzungsanspruch nach § 2325 BGB bestehen. Aufgrund der annäherned gleichen Beträge halte ich einen Ausgleich hier nicht für erforderlich.

Forderungen gegen Ihren Bruder aus dem Nachlass können hierbei verrechnet werden.


Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht