So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16947
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo! 1990 verstarb mein Vater, hinterlie Schulden, sodass

Kundenfrage

Hallo!
1990 verstarb mein Vater, hinterließ Schulden, sodass Mutter, Bruder und ich d Erbe ausschlugen. Vater war selbstständig (Automatenaufsteller, mit Spielhalle), das mein Bruder weiterführen wollte. Er versprach Mutter (Sozialhilfleempfängerin, jetzt 86 J.) dafür monatlich 500 DM zur Rentenaufbesserung. 3 x nur zahlte er, das wars. Mutter war damals damit beschäftigt, den Tod meines Vaters zu verarbeiten, ich war hochschwanger. Irgendwann, nach 1 od 2 J. hieß es, dass das Geschäft nichts gebracht hat und er es verkaufen musste. Gelogen, denn das Geschäft war immer lukrativ. Den Erlös des Verkaufs hat er für sich behalten. Hat neue DHH gebaut. Meine Mutter bekam gar nichts und ich auch nicht. Können wir jetzt noch dagegen angehen? Muss er die Unterlagen v Verkauf darlegen und uns den Pflichtteil ausbezahlen? Ist das nicht Betrug? Ich habe keine Ahnung, wie man da vorgehen kann, damit auch wir zu unserem Geld kommen. Mittlerweile zerfrisst die Geschichte meine Mutter. Was tun? Gruß!
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Hinsichtlich des Erbes sind keine Ansprüche mehr gegeben, jedenfalls wären solche jetzt verjährt.

Man kann ggf. gegen den Bruder aus dessen Versprechen, sich um die Mutter zu kümmern, vorgehen.

Dazu sollte man den Bruder anschreiben und die versprochene monatliche Zahlung einfordern.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Aha, ich habe die Verjährungsfrist befürchtet.

Wie gehe ich denn gegen den Bruder vor? Ist er nur moralisch oder auch rechtlich dazu angehalten seine Schuld zu begleichen? Er kümmert sich nämlich überhaupt nicht um unsere Mutter, das mache alles ich, und ich mache es gerne für sie. Da sie schon betagt ist habe ich schon Angst, dass ich auch noch auf den Beerdigungskosten sitzen bleibe...
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Das Problem ist, dass er damals nur versprochen hat, zu zahlen. Es wird also ein Beweisproblem geben.

Daher ist er erstmal außergerichtlich anzuschreiben und zur Zahlung aufzufordern.

Von einem gerichtlichen Verfahren würde ich abraten; es sei denn, es gäbe Zeugen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Also sollte ich mir einen Anwalt holen, der mir den Brief aufsetzt, ist schon beeindruckender als wenn er nur von mir käme, oder?

Machen Sie soetwas auch oder muss ich mir hier in Mainz einen Anwalt suchen? Und wenn ja, was würde mich das kosten?

Übrigens:

Vielen herzlichen Dank, Sie haben mir sehr geholfen.

Mit freundlichen Grüßen

Dagmar Parham
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Gern geschehen.

Sie können einen Kollegen vor Ort beauftragen, aber auch mich. Das kommt darauf an, ob Sie lieber zu einem Anwalt direkten Kontakt haben wollen oder ob es Ihnen reicht, via Email und Telefon zu kommunizieren.

Hinsichtlich der Kosten würde man zunächst Beratungshilfe beantragen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Unter welcher Telefonnummer sind Sie erreichbar?
Werde die Angelegenheit mit meiner Mutter besprechen und dann mit Ihnen Kontakt aufnehmen.

Danke nochmals!
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Bitte schreiben Sie mir zuerst eine Email [email protected]

Ich melde mich dann zurück.
raschwerin und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
ok

danke
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Gern.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht