So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Kategorie eingetragene Lebenspartnerschaft Ich bin 74 Jahre

Kundenfrage

Kategorie " eingetragene Lebenspartnerschaft"
Ich bin 74 Jahre alt. Vor etwa 30 Jahren adoptierte ich einen algerischen Student kurz vor Beendigung seines Studiums. Er war damals etwa 27 Jahre alt. Wir lebten während der folgenden 30 Jahre in einer engen Lebensgemeinschaft und für uns stellt sich heute die Frage, ob trotz vorhandener Option eine eingetragene Lebenspartnerschaft eingegangen werden kann.
Meine Honorarvorstellung lautet etwa Euro 250,–. [email protected]
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Ein sehr schwieriges Vorhaben, was Sie da umsetzen wollen.

Das Problem ist, dass grundsätztlich einer solchen Lebenspartnerschaft nach § 1 LPartG nichts entgegen stünde.

Allerdings haben Sie Ihren Partner bereits adoptiert. Damit kann ein Hinderungsgrund gegeben sein.

Ausdrücklich sieht das Gesetz aber nur vor, dass direkt Verwandte sich nicht in einer Lebenspartnerschaft verbinden können.

Durch die Adoption wird auch eine solche Verwandtschaft in gerader Linie begründet.

Daher kann eine Lebenspartnerschaft also offiziell nicht geschlossen werden.

Es muss zunächst die Adoption wieder gelöst werden.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht