So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advopro.
Advopro
Advopro, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Zweites StaatsexamenDiplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Advopro ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, vor 25 Jahre erbte ich das

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

vor 25 Jahre erbte ich das renovierungsbedüftige Haus der Mutter, kurz zuvor erhielt meine Schwester ein Baugrundstück (neben dem Elternhaus) vom Großvater (mütterlicherseits) geschenkt, der noch während der Bauphase meiner Schwester verstarb. Mein Bruder baute auf ein geschenktes Grundstück von den Schwiegereltern.

Ich übernahm das renovierungsbed. Haus unter dem Vorbehalt, dass mein mütterlicher Pflichtteil entsprechend "gering" angerechnet wird, da ich ja renovieren mußte. Die Kosten waren leider höher, als die Neubauten derr Geschwister. Meine Mutter starb im März 10. Sie änderte im Mai 2009 !!! ihr Testament so, dass mein Bruder von UNSEREM Elternhaus 60 %, meine Schwester 35 % und ich 5 % erhalte, "im Hinblick auf die Zuwendung vor 25 Jahren".
Mein Vater starb 1995. Mein Bruder erhielt 1999 diese Lebensversicherung in bar. - Kann ich den Pflichtteil bekommen OHNE Anrechnung des alten Hauswertes? Was ist mit den die 200 TDM Renovierungskosten? MFG
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage!

Nachfolgend möchte ich zu Ihrer Anfrage sehr gerne wie folgt Stellung nehmen:



Was den Pflichtteilsanspruch angeht, können Sie diesen natürlich ganz normal nach dem Gesetz verlangen. Gemäß Paragraph 2303 BGB beträgt der Pflichtteil die Hälfte des gesetzlichen Erbteiles und richtet sich gegen den/ die Erben.



Es muss also der gesetzliche Erbteil ermittelt werden und die Hälfte dieses Wertes würde ihren Pflichtteilsanspruch in Geld bedeuten. Dieser Pflichtteilsanspruch ist nicht gekürzt.



In Bezug auf ihre Investitionen muss ich Ihnen leider die schlechte Nachricht machen, dass diese grundsätzlich keine Berücksichtigung finden, da in dem Testament insoweit nichts verfügt ist. Es gebietet die allgemeine Testierfreiheit aus Paragraph 14 Grundgesetz, dass ein Testament durch den Erben jederzeit auch noch kurz bis vor seinem Tod geändert werden kann. Nach dem Gesetz schließt einen jüngeres Testament ein älteres Testament aus.



Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können mich natürlich gerne über meine E-Mail-Adresse oder die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Freitagnachmittag und ein erholsames Wochenende!


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected] im
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774


Experte:  Advopro hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774