So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 26892
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Wir haben beide im letzten Jahr ein Berliner Testament handschriftlich

Kundenfrage

Wir haben beide im letzten Jahr ein Berliner Testament handschriftlich gemacht und uns gegenseitig zu Erben eingesetzt, nach unserem Tode dann unsere 3 Kinder. Kann ich einen Satz dieses Testamentes heute ändern? Alles andere soll seine Gültigkeit behalten. Ich möchte das ganze Testament nicht noch einmal ganz schreiben.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Sie können diesen Satz natürlich noch ändern, entweder durch eine Streichung oder durch einen neues oder ergänzendes Testament, welches auf das alte Testament bezug nimmt und lediglich die 3 Kinder herausnimmt. Vergessen Sie jedoch nicht die Änderung handschriftlich zu fertigen, zu datieren und zu unterzeichnen (beide).

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich bitte meine Frage zu akzeptieren und mich somit für meine Arbeit zu bezahlen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt