So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 17046
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

mein ex und ich haben gemeinsames sorgerecht. die kinder leben

Kundenfrage

mein ex und ich haben gemeinsames sorgerecht. die kinder leben bei mir. der ex zahlt weniger als gestezlichen unterhalt. die kinder haben geerbt. der ex weigert sich zuzustimmen z.b. skilager, musikunterricht , reitstunden etc von diesem geld zu bezahlen
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage, zu der ich sehr gerne wie folgt Stellung nehmen möchte:

Ihre Kinder haben unabhängig von der Erbschaft einen Anspruch zumindest auf den gesetzlichen Unterhalt. Dementsprechend sollten Sie bei einem Kollegen vor Ort eine Unterhaltsberechnung (vorher gegebenenfalls eine Aufforderung an den Kindesvater sein Einkommen offen zu legen) durchführen und den Differenzbetrag, den er noch schuldig ist einfordern.

Zu der Angelegenheit mit der Musikschule etc. ist zu sagen, dass dieses der Entwicklung der Kinder dient und der Vater somit grundsätzlich zustimmen muss. Sofern er nicht zustimmt, könnte die Zustimmung vom zuständigen Familiengericht ersetzt werden. Die Kinder können und sollen nicht darunter leiden.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können mich natürlich gerne im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal oder über meine E-Mail-Adresse mit mir Verbindung aufnehmen.


Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen: Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Dienstagabend!


Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
vater beruft sich darauf nicht leisten zu koennen. habe bereits antrag bei gericht gestellt. ag erlangen schrieb: eltern haben sich bisher immer geeinigt. einschreiten nicht erforderlich. kinder haben eben eigenes vermögen. müssen sie das nun anpacken?
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 7 Jahren.
Wenn der Vater nicht leistungsfähig ist (also als Nichterwerbstätiger nicht mehr als 770.- € netto und als Erwerbstätiger nicht mehr als 900.- € netto monatlich verdient), braucht er auch nur bis zu seiner Leistungsfähigkeitsgrenze zu zahlen, also nur das, was über 770.- € bzw. 900.- € netto hinausgeht.

Nach dem Gesetz kann der Vater nicht gezwungen wercen, sein Existenzminimum zu gefährden.


Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
auch das ist mir klar. die frage war ob und wie das heranziehen der erbschaft bei gemeinsamen sorgerecht moeglich ist. bestand antastbar, nur ertraege?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern nehme ich ergänzend Stellung:

Hier gilt für die genannten Punkte der Sonderbedarf, wonach der Vater zumindest für den Muskunterricht die Hälfte dazu zahlen musse.

Das Erbe der Kinder spielt hier keine Rolle.

Für Reitstunden und Skilager muss nicht zwingend extra gezahlt werden. Dies sind keine Punkte, die die Kinder machen müssen.

Wenn das Skilager eine Klassenfahrt ist, dann wäre hier der Sonderbedarf anzunehmen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
verzeihung. aber meine fragen im bisherigen schriftverkehr waren sehr konkret. nochmals. vater zieht sich auf leistungsunfähigkeit zurück. er will einfach nicht zahlen. ich will seine zustimmung um auf erbe zurückzugreifen, das auf bankkonto gammelt, oder zumindest die zinsen.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Die Leistungsunfähigkeit muss der Vater beweisen. Wenn er das kann, dann muss das Jugendamt zahlen.

Sie können die Leistungen auch direkt beim Jugendamt beantragen und dieses holt sich dann das Geld beim Vater zurück.

Ein Anspruch auf Zustimmung zum Zugriff auf das Konto besteht auch und muss notfalls gerichtlich eingefordert werden.