So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advopro.
Advopro
Advopro, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Zweites StaatsexamenDiplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Advopro ist jetzt online.

Meine Mutter ist im Jahr 2000 verstorben. 2001 habe ich die

Kundenfrage

Meine Mutter ist im Jahr 2000 verstorben.
2001 habe ich die Erb-Angelegenheit einem RA übergeben.
Aus diesem Erbe stehen mir noch ca. 10.000 € zu, die mir einer
meiner Brüder bis heute nicht ausgezahlt hat.

Ist die Angelegenheit inzwischen verjährt.

Meine angegebene E-mail-Adresse habe ich bereits 2 Jahre. Keine Ahnung,
wieso das nicht funktioniert! Hoffentlich beim 2. Versuch.

Mit freundlichen Grüßen
- Rita Altmiks -
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Frau Altmiks,


vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage!

Sofern es sich um einen erbrechtlichen Anspruch handelt, wovon ich nach ihrer Schilderung zunächst ausgehe, brauchen Sie sich zumindest in verjährungsrechtlicher Hinsicht keine sorgen machen.


Gem. § 197 BGB verjähren erbrechtliche Ansprüche nämlich grundsätzlich in 30 Jahren. Eine Ausnahme gilt beim Pflichtteilsanspruch, der innerhalb von 3 Jahren nach Entstehung verjährt.

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann.

So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können mich natürlich gerne im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal oder über meine E-Mail-Adresse mit mir Verbindung aufnehmen.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Montagmorgen!



Mit freundlichem Gruß von der verschneiten Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax. 0471/57774

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

 

Meine Folgefrage:

 

Ich habe da etwas evtl. nicht genau gelesen:

Ist mein Vor- und Zunahme für jeden einsehbar oder nur mein Benutzername???

 

Mit der Uhrzeit stimmt irgendetwas nicht. Es ist bereits Dienstagmorgen!

 

Richtig ist: Erbangelegenheit, nicht Pflichtteil.

 

Die Frage, die ich gestellt habe, ist praktisch erst der Anfang eines großen

Erbproblems in der Familie.

 

Nun meine Folgefrage: Kostet jede weitere Frage extra, oder kann ich einige Fragen

stellen (1 Betrag?)

 

Vielen Dank für die Antwort.

 

Grüße aus Berlin

sendet Ihnen RITA ALTMIKS

 

Experte:  Advopro hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Nachfragen.

Zu 1.)Ich habe da etwas evtl. nicht genau gelesen:

Ist mein Vor- und Zunahme für jeden einsehbar oder nur mein Benutzername???

 

Ihr Vor- und Zuname ist nur dann sichtbar, wenn Sie diesen auch angeben. Sie haben insoweit folgendes geschrieben " Mit freundlichen Grüßen- Rita Almiks."

 

Zu 2.)Mit der Uhrzeit stimmt irgendetwas nicht. Es ist bereits Dienstagmorgen!

 

Das mit der Uhrzeit hängt damit zusammen, dass der Betreiber in den USA sitzt und nach der dortigen Ortszeit gerechnet wird (ist aber nicht weiter von Bedeutung).

 

Zu 3.)Richtig ist: Erbangelegenheit, nicht Pflichtteil.

 

Dann gilt aktuell bis zur Reform des Erbschaftsrechts die 30-jährige Verjährung.

 

Die Frage, die ich gestellt habe, ist praktisch erst der Anfang eines großen

Erbproblems in der Familie.

 

Zu 4.)Nun meine Folgefrage: Kostet jede weitere Frage extra, oder kann ich einige Fragen

stellen (1 Betrag?)

 

Sofern es sich um Verständnisfragen handelt, darf öfters nachgefragt werden. Sofern es sich um neue bzw. fortführende Fragen handelt, sollte eine neue Frage gestellt werden.

 

Ich hoffe Ihnen soweit geholfen zu haben.

 

 

Mit freundlichem Gruß von der verschneiten Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax. 0471/57774