So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an xxx.
xxx
xxx, ***
Kategorie: Elektronik
Zufriedene Kunden: 1048
Erfahrung:  Erfahrung im Gerätebau, IT-Technik, Hi-Fi, Geodaten + Navigation
33970495
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Elektronik hier ein
xxx ist jetzt online.

Einen sch nen guten Abend, ich habe mir das Navi Garmin 1490tpro

Kundenfrage

'Einen schönen guten Abend,
ich habe mir das Navi Garmin 1490tpro gekauft.
Ich vermisse die Warnung, wenn man eine bestimmte Geschwindigkeit überschritten hat.
Hat dieses Navi überhaupt diese Möglichkeit.
Alle Versuche auf eine Antwort sind bis jetzt fehl geschlagen.
Besten Dank für eine Antwort.
Albrecht Langenbahn
Mail an: [email protected]
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Elektronik
Experte:  H-Meyer hat geantwortet vor 7 Jahren.
Laut dem Benutzerhandbuch, das sie hier bekommen:
http://www.garminservice.de/anleitungen/handbuecher/index.php?market=1&subcategory=41&product=010-00810-05

gibt es im Menu keinen Punkt für einen Geschwindigkeitsalarm. Es sieht also so aus, als ob das Gerät diese Funktion nicht unterstützt.
Sie haben jedoch die Möglichkeit, sich eine Radarfallenkarte zusätzlich zu installieren, die sie zumindest vor festen Messstellen warnt.
Genaueres erfahren sie im Handbuch ab Seite 49, 50 und 56.
Experte:  xxx hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag !

Vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage. Ich hoffe sehr, Ihnen bei der Lösung Ihres Problems behilflich sein zu können.


Zur Ergänzung bevor Sie sich auf die Suche nach einem Navi machen, das das kann :

mit der momentan verfügbaren Technik ist eine solche Funktion eines Navis nicht möglich. Um eine halbwegs sinnvolle Angabe (und nicht nur Durchschnittswerte) geben zu können, müßte dazu der Standort im Sekundentakt oder öfter ermittelt werden; da die Standortbestimmung aber einen Positionsfehler von mindestens 20 Metern hat, wäre das Ergebnis im Vergleich zur Tachangabe eher eine grobe Schätzung als etwas wirklich verwertbares.

Solche Angaben werden deshalb nie mit einem Navi geregelt (vielleicht ändert sich das ja mit Galileo) sondern über die Autoelektronim, z.B. mit einem Tempomaten.