So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rebuero24.
rebuero24
rebuero24, Rechtsanwalt
Kategorie: Einkommensteuer
Zufriedene Kunden: 3102
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt im Bereich Steuerrecht
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Einkommensteuer hier ein
rebuero24 ist jetzt online.

mein Enkel hat in 2010 ein zu versteuerndes Einkommen von unter

Kundenfrage

mein Enkel hat in 2010 ein zu versteuerndes Einkommen von unter 8000.-- gehabt.
Nun muß er das Kindergeld wieder zurück bezahlen weil ihm die Ausgaben für Unfall, Haftpflicht und Kapitalversicherungen als auch Maklergebühr für seine Wohnung in München nicht anerkannt wurden.Kann das sein und kann er Einspruch einlegen.
Bitte um Antwort!
m.f.G.Baur
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Einkommensteuer
Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Sie können selbstverständlich Widerspruch gegen den Rückforderungsbescheid einlegen. Dies macht jedoch nur Sinn, wenn der Einkommenssteuerbecheid vom Finanzamt noch nicht ergangen ist oder noch nicht rechtskräftig ist.

Dann wäre separat zu prüfen, ob und inwieweit noch Abzüge auf das Einkommen vorgenommen werden können.

Zu den Einzelpositionen kann ich Ihnen folgendes mitteilen:

Maklergebühren, wenn sie beruflich veranlasst sind, bei den Versicherungen. Mantelbogen Zeile 42

Beiträge zu – freiwilligen Versicherungen gegen Arbeitslosigkeit, Erwerbs- und Berufsunfähigkeitsversicherungen, Kranken- und Pflegeversicherungen, Unfall- und Haftpflichtversicherungen und Risikoversicherungen, die nur für den Todesfall eine Leistung vorsehen

 

Gerne stehe ich Ihnen weiterhin zur Verfügung und hoffe, Ihnen zunächst hilfreich geantwortet zu haben und freue mich auf Ihre Akzeptierung gemäß den Nutzungsbedingungen (grünes Feld).

Viele Grüße

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Dies sind keine Antworten auf meine Fragen!

 

Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Sie hatten gefragt, ob esrichtig sein kann, dass eine Rückforderung erfolgt und ob Einspruch eingelegt werden kann.

Hierzu habe ich Ihnen ohne weiteres entsprechende Antworten gegeben. Gerne konkretisierte ich diese für sie.

Kindergeld steht lediglich bis zu einem bestimmten Einkommensbetrag des Kindes mit dem Kindergeldberechtigten zu. Dieser Betrag beläuft sich für das Jahr 2011seit dem Jahr 2010 auf 8.004,00 €. Überschreitet das Einkommen des Kindes diese Grenze, so besteht kein Anspruch auf Kindergeld.

So weit die von Ihnen gemachten Angaben richtig sind, dürfte also bereits deshalb schon eine Rückforderung des Kindergeldes ausscheiden, weil der Einkommensbetrag nicht erreicht ist, wer sie schreiben, da das Einkommen weniger als 8.000,00 € betragen hat.

Den Widerspruch (Nichteinspruch) gegen den Aufhebungsbescheid und Rückforderungsbescheid müssen sie innerhalb eines Monats nach Zugang des Bescheides einlegen. Ansonsten wird er bestandskräftig.

Gerne stehe ich Ihnen weiterhin zur Verfügung, sollte noch Unklarheiten bestehen oder weitere Informationen notwendig sein.

viele Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Einkommensteuer