So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 16948
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Eigentumsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehre Damen und Herren, in unserer Teilungserklärung

Kundenfrage

Sehr geehre Damen und Herren,
in unserer Teilungserklärung ( EGTW/Erdgeschoß m. Garten )steht unter Nutzungsrecht: "Die im beiliegenden Aufteilungsplan mit -SN- gekennzeichneten Terrassen-u. Gartenflächen werden durch Gebrauchsregelung gem.§15 WEG den nachstehend genannten Sondereigentümern zur alleinigen Anlage, Benutzung und Pflege zugewiesen;dies gilt auch für ggf. auf diesen errichteten bzw. zu errichtenden Abstellschränken. Dem jeweiligen Eigentümer der einzelnen im Erdgeschoß gelegenen Eigentumswohnungen steht unter Ausschluß der übrigen Wohnungseigentümer das Recht zu, diejenigen Terrassen und Gartenflächen als solche allein zu nutzen. Die Unterhaltung der zur Sondernutzung zugewiesenen Teile des gemeinschaftlichen Eigentums obliegt dem jeweiligen Nutzungsberechtigten so, als gehörten diese Teile zum Sondereigentum." Dürfen wir den Steinplattenbelag ( wurde beim Bau des Hauses vom Bauunternehmer gelegt )der Terrasse austauschen, ohne Genehmigung der Miteigentümer? In der Teilungserklärung ist weder Form noch Farbe der Platten vorgeschrieben.Desweiteren würden wir gerne einen Sprudelstein in einem Kiesbett (120 x120 cm Tiefe ca. 40 cm) anlegen!? Vielen Dank!
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Eigentumsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sofern der Bereich des Weges auch zu Ihrem Sondereigentum gehört - und davon muss man ja ausgehen - dürfen Sie den Belag auch in Eigenverantwortung austauschen.

Im Rahmen des Sondereigentums steht Ihnen das Recht zu, diese Maßnahme ohne Zustimmung der Gemeinschaft durchzuführen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Herr Schwerin,

 

welchen " Bereich des Weges " meinen Sie? Wir haben einen Garten ( eingezäunt) und eine Terrasse. Einen Weg gibt es nur hinter den Gärten. Dieser Weg führt durch jeweils ein Gartentor zu den einzelnen Gärten und gehört nicht zum Sondernutzungsrecht. Uns geht es um den Belag der Terrasse. Und um den Sprudelstein in der Rasenfläche.

 

Nochmals vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Dagmar Thiel

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Es ging mir um den Steinplattenbelag. Das ist der Terrassenbelag?

Dann hatte ich das falsch verstanden - Verzeihung.

Sie können den Belag der Terrasse wie eingangs erwähnt, austauschen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Herr Schwerin,

ja, der Terrassenbelag besteht und bestand aus Steinplatten. Und was ist mit dem Sprudelstein?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sofern sich diese Maßnahme im Bereich Ihres Sondereigentums bewegt, ist das natürlich möglich.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Herr Schwerin,

 

es tut mir leid, dass ich noch einmal nachfragen muß:

Wie Anfangs in meiner Frage geschildert haben wir eine "Sondernutzungsrecht". Es heißt lediglich " Die Unterhaltung der zur Sondernutzung zugewiesenen Teile des gemeinschaftlichen Eigentums obliegt dem jeweiligen Nutzungsberechtigten so, als gehörten diese Teile zum Sondereigentum" und siehe unter Nutzungsrecht: " Die im...

am Anfang meiner zuerst gestellten Frage. Ich bin der Meinung, das der Garten nicht zum Sondereigentum gehört. Oder?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Diese Art der Regelung ist recht ungewöhnlich.

Man gibt Ihnen alle Rechte und Pflichten des Sondereigentums, gewährt Ihnen aber kein Sondereigentum.

Da Sie aber soweit eben auch alle Rechte habe, darf auch der Sprudelstein gesetzt werden.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Herr Schwerin,

 

mit Ihren Antworten war ich leider nicht zufrieden.

 

Ich habe den Eindruck, daß Sie meine Fragen und den Text gar nicht richtig gelesen haben. Und ich somit Ihren Antworten auch nicht vertrauen kann.Tut mit leid, aber ich möchte nicht akzeptieren.

 

Mit freundlichen Grüßen

Dagmar Thiel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich habe Ihre Anfrage gelesen und ordnungsgemäß beantwortet.

Ich bedauere sehr, dass Sie nicht zufrieden sind.