So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Eigentumsrecht
Zufriedene Kunden: 27004
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Eigentumsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Es geht um die Rechtsanwaltekosten einer Scheidung mit Zugewinn Zuerst

Beantwortete Frage:

Es geht um die Rechtsanwaltekosten einer Scheidung mit Zugewinn
Zuerst beim ersten Gespräch sagte mein R.A.,daß es ca. 2400Eur kosten würde. Jetzt kurz vor dem Scheidungstermin bekam ich eine Rechnung von ca. 4800Eur. Gegenstandswerte sind Zugewinn ausgeglichen Beide ca.17000Eur.E.W. 30 % Miiteigentumsanteil 57000 davon
45000 Schulden Kindesunterhalt 2028(12X 169 Kindesunterhalt 2500Eur. Versorgungsausgleich. .Gesamt: 78827
Bekommen werde ich meinen Anteil vom Bausparvertrag ca. 10.000Eur.+ 6000 E:W (30%) statt13000 (195000
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Eigentumsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Können Sie mir bitte die Rechnung des Anwalts näher Darlehen:

Wurde gerichtlich abgerechnet? Wurde ein Vergleich abgerechnet? Wenn ja: 1,5 oder 1,0?

Wie hat der Anwalt den Gegenstandswert genau berechnet?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Geschäftsgebühr Par.13,14 RVG,NR 2300VV RVG 1.8 2160Eur

Einigungsgebühr Par. 13RVG,NR.1000VV RVG 1,5 1800Eur.

Pauschale Post 20Eur.

Umsatzsteuer 756 Eur

4.736.20

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Der Anwalt hat seine außergerichtliche Tätigkeit abgerechnet.

Als erstes fällt die doch recht hohe Geschäftsgebühr (1,8) auf. Normal ist eine Gebühr von 1,3. Der Anwalt kann natürlich höher abrechnen, aber nur dann, wenn die Angelegenheit schwierig oder besonders umfangreich war.

Aus der Gebührenhöhe sehe ich, dass der Anwalt bei seiner Abrechnung von einem Streitwert von 70.000 EUR ausgegangen ist.

Als Streitwert können Sie ansetzen den Kindesunterhalt (wenn Sie diesen verglichen haben), den Versorgungsausgleich (wenn Sie diesen verglichen haben) und den Zugewinnausgleich, den Sie oder Ihr Ehepartner verlangt haben. Also wenn Sie 19.500 EUR verlangt haben, dann ist nur dieser Betrag in den Streitwert einzustellen

Sie merken: Ich habe hinsichtlich des angesetzten Streitwerts meine Bedenken.

Soweit der Anwalt auf seiner Rechnung besteht, sollten Sie überlegen sich an die Kammer zu wenden mit der der Bitte um Vermittlung zwischen Ihnen und dem Anwalt.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt


RASchiessl und weitere Experten für Eigentumsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.