So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advopro.
Advopro
Advopro, Rechtsanwalt
Kategorie: Eigentumsrecht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  zweites Staatsexamen Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Eigentumsrecht hier ein
Advopro ist jetzt online.

In ein WEG gebäude, 3 Stockwerken, 3 appartments pro Etage,

Beantwortete Frage:

In ein WEG gebäude, 3 Stockwerken, 3 appartments pro Etage, sind pro etage Stromverteilerschränken vorhanden. In diese Schränken ist pro Wohnung ein Sicherungsverteiler+1 Stromzähler pro Wohnung montiert. Ich bin der Meinung, dass Der Stromzähler (Miete) und der jeweile Sicherungsverteiler in Eigentum ist (Verantwörtlichkeitsbereich) der jeweilege Appartment besitzer und nicht in besitz der WEG, und seine Mitglieder. Streitpunt ist, dass ich gegen unbefügte gebrauch, ein Plexiglasskappe über meine Sicherungen angebracht habe und ein zusätzlich Fi (Fehlerstrom) schalter für meine Wohnung. Die WEG Mitglieder sind der Meinung (Beschluß), das ich dies entfernen muss.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Eigentumsrecht
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworten möchte:


Die Rechtslage ist hier leider eindeutig.

 

Die Stromverteilerschränke gehören eindeutig zum Gemeinschaftseigentum und können auch durch die Teilungserklärung nicht wirksam dem Sondereigentum zugeordnet werden.

 

Dementsprechend darf ausschließlich die Wohnungseigentümergemeinschaft hierüber entscheiden.

 

Sofern die Gemeinschaft hier die Entfernung der von ihnen angebrachten Vorrichtung fordert kann ich Ihnen nur dringend empfehlen, dieser Aufforderung (leider) nachzukommen.

 

Die Rechtslage ist eindeutig.Sie sollten es nicht auf einen Rechtstreit hinauslaufen lassen, da sie dann aller Voraussicht nach die zusätzlichen Kosten (Anwaltskosten, Gerichtskosten) zu tragen hätten.


Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren.

Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Donnerstagnachmittag!


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke XXXXX XXXXXür das sehr schnelle Antwort. Persöhnlich bin ich der Meinung, dass der Stromverteilerschrank wohl WEG Eigentum ist, die sich darin befindliche Sicherungsverteiler (also nach der Stromzähler) Eigentum der jeweilige Appartment Besitzer. Umgedreht; ist der Sicherungsverteiler in Eigentum der WEG, ist diese auch für "gute Funktion" verantwortlich. Dies sagt auch der Vertrag mit der Stromlieferanten aus, wo steht, dass nach der Hausanschlußkasten (im Keller) die rest der Anlage in verantwortung des Kundes liegt. Der Kunde bin ich, weil ich ein eigen Vertrag Stromlieferungsvertrag habe(wie jede hier im Haus). Außerdem hat der Verwalter ein Schlüssle, wo er wann es sein muss, meine Stromverteiler öffnen kann um eien reperatur in andere Teil des Stromverteilers zu ermöglichen.
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 5 Jahren.
vielen Dank für den Nachtrag.

Die Rechtslage ist leider eindeutig.

Sowohl der Sicherungskasten als auch das Innenleben gehören unausweichlich und zwangsläufig zum Gemeinschaftseigentum.

Selbstverständlich ist die Wohnungseigentümergemeinschaft für eine ordnungsgemäße Funktion sowohl des Kastens als auch des Innenlebens entsprechend verantwortlich.

Daraus, dass vertraglich der Rest der Anlage in Verantwortung des Kunden steht (hierbei handelt es sich um eine vertragliche Vereinbarung zwischen dem Lieferanten und dem Kunden/Eigentümer, was das Verhältnis des betreffenden Eigentümers zur Wohnungseigentümergemeinschaft nicht berührt), wird das Innenleben nicht automatisch zum Sondereigentum, es bleibt bei der Verantwortung der Gemeinschaft.

Ich hoffe ihre Nachfrage zu ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen angenehmen Donnerstagnachmittag und alles Gute!

Bitte seien Sie auch so nett und akzeptieren sie noch kurz meine Antwort.

Sofern sie noch Verständnisfragen haben dürfen sie natürlich gerne nachfragen.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Donnerstagnachmittag!


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Advopro und weitere Experten für Eigentumsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.