So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwalt
Kategorie: Eigentumsrecht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Eigentumsrecht hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

es steht in meine hausordnung, darf keine hunde im haus sein.

Beantwortete Frage:

es steht in meine hausordnung, darf keine hunde im haus sein. Ich bin eigentumer von meine wohnung. In wie weit muss ich mich dran halten.

Bei mir wurde standig eingebrochen. Habe vom grippo den rat ein hund zu holen (wohne im erdgeschoss). Haus verwalter sagte, sag alle bescheid, schreib ein brief an alle eigentumer wenn nichts kommt dann hol ein hund. Nach drei monaten, keine beschwerde von niemanden , keine reaction, also jetzt habe ich ein hund. Aber jetzt will eine eigentumer ein rechtsanwalt holen weil ich die haus ordnung gebrochen habe.

Darf ich als eigentumner ein hund haben?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Eigentumsrecht
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Wenn in der Hausordnung vereinbart worden ist, dass Hundehaltung nicht erlaubt ist, so ist das auch erst einmal für Sie bindend. Ob aber die Hausordnung ordnungsgemäß bewirkt wurde und wenn hier unter Umständen sogar die Tierhaltung insgesamt nicht erlaubt sein sollte, könnte die Hausordnung unwirksam sein.

Wenn die Mehrheit der Eigentümer gegen Ihre Tierhaltung aber keine Einwände hat, sollten Sie in der nächsten Eigentümerversammlung einen Antrag auf Änderung der Hausordnung und Zulassung der Hundehaltung stellen. Setzen Sie sich mit der Verwaltung wegen dieses Antrages umgehend in Verbindung.

Ansonsten berufen Sie sich auf § 13 WEG. Solange Sie die Nachbarin nicht stören, können Sie mit Ihrem Eigentum machen, was Sie wollen und auch einen Hund halten. Verweisen Sie auf die Einbrüche in Ihrer Wohnung und die Notwendigkeit der Hundehaltung.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
was ist § 13 WEG?
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

hier ist der Wortlaut des Gesetzes:

Jeder Wohnungseigentümer kann, soweit nicht das Gesetz oder Rechte Dritter entgegenstehen, mit den im Sondereigentum stehenden Gebäudeteilen nach Belieben verfahren, insbesondere diese bewohnen, vermieten, verpachten oder in sonstiger Weise nutzen, und andere von Einwirkungen ausschließen.

Dies bedeutet, dass Sie mit Ihrer Wohnung machen können, was Sie wollen, solange Sie keinen anderen Nachbarn stören.
RA_UJSCHWERIN und 2 weitere Experten für Eigentumsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.