So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Eigentumsrecht
Zufriedene Kunden: 22051
Erfahrung:  Mehrere Mandate im Bereich des Eigentumsrechts
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Eigentumsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo! Uns wurde mündlich zugesagt, dass wir einen Imbiss den

Kundenfrage

Hallo! Uns wurde mündlich zugesagt, dass wir einen Imbiss den wir schon angemietet haben, auch verkaufen dürfen. Grund dafür war, dass der Inhaber dieser abreißen lassen wollte, und da uns deshalb nach nur 6Monaten der Mietvertrag gekündigt wurde, sollte das eine Art Entgegekommen / Entschädigung sein.

Jetzt, nach dem wir den Imbiss verkauft haben, sagt das Inhaber das er Ihn selber schon verkauft hat. Wer hat Vorrang? Zählt die mündliche Übereignung?

Danke
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Eigentumsrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Die mündliche Zusicherung des Eigentümers/Vermieters Ihnen gegenüber ist wirksam, so dass der Vermieter verpflichtet war, sich an die Zusage zu halten und Sie den Imbiss verkaufen zu lassen.

Eigentumsrechtlich dagegen hat der Erwerber von dem Vermieter (da dieser anch wie vor der Eigentümer des Imbisses war) wirksam das Eigentum an dem Imbiss erwerben können.

Sie können daher leider Ihrerseits den von Ihnen mit dem Dritten abgeschlossenen Kaufvertrag nicht mehr erfüllen und dem Dritten (also Ihrem Käufer) Eigentum an dem Imbiss verschaffen.

Da Sie sich allerdings schadensersatzpflichtig gemacht haben, wenn Ihr Käufer auf der Erfüllung des Kaufvertrags bestehen sollte, haben Sie gegenüber Ihrem Vermieter einen entsprechenden Freistellungsanspruch. Der Vermieter muss daher im Ergebnis den Schaden ersetzen, den Ihr Käufer dadurch erlitten hat, dass er auf die Wirksamkeit des Geschäfts vertraut hat.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Besteht hierzu noch Klärungsbedarf? Soweit das nicht der Fall ist, darf ich um Akzeptierung bitten. Der Sachverhalt ist mit einem für Sie positiven Resultat rechtlich maximal ausgeschöpft. Kostenlose Rechtsberatung ist zudem nach zwingendem Recht nicht zulässig.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt