So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Eigentumsrecht
Zufriedene Kunden: 16994
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Eigentumsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

1995 wurde in einer W:E:G: die Terrasse durch eine faltbare

Kundenfrage

1995 wurde in einer W:E:G: die Terrasse durch eine faltbare Trennwand in 2 Teile aufgeteilt.
Alle Miteigentümer haben zugestimmt.
2001 wurde ein Bereich durch einen neuen Estrich incl. Bodenheizung mit fachgerechtem Anschluß baulich verändert.
Welche Konsequenzen können entstehen, da keine Genehmigung vorgewiesen werden kann?
U.a.w.g.
Vielen Dank XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Eigentumsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Wer hat denn diese Baumaßnahme veranlasst?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Diese Baumaßnahmen habe ich selbst veranlsst.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ohne Zustimmung der anderen?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Für die Teilung durchn die faltbare Glaswand habe ich die Zustimmung von allen Miteigentümern. Für den Estrich habe ich keine gesonderte Zustimmung eingeholt.

Bitte berücksichtigen Sie, daß die Baumaßnahme bereit seit über 10 Jahren stillschweigend geduldet wird.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank.

Grundsätzlich wäre dieser Alleingang zu beanstanden, da eben keine Zustimmung der anderen vorlag.

Da nunmehr abe 10 Jahre vergangen sind, können die anderen Eigentümer nicht mehr gegen diese Maßnahme vorgehen.

raschwerin und weitere Experten für Eigentumsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Auf welcher Rechtsgrundlage basiert Ihre Antwort?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Da kein Beschluss vorliegt, kann nichts angefochten werden.

Daher könnten die anderen Eigentümer nur die Maßnahme als solche angreifen.

Da diese abe 10 Jahre ist, ist Verwirkung eingetreten.