So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Eigentumsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Eigentumsrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe vor kurzem eine

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe vor kurzem eine Eigentumswohnung gekauft. Wie sich nun jetzt herausgestellt hat, treten erhebliche Lärmbelästigungen aus der Wohnung über mir auf. Dort wohnt eine alleinerziehende Mutter mit ihren 2 Kindern. Die Wohnung hat sie gemietet.
Wie mir die Mieterin erzählt hatte, ist der Laminatboden so gut wie nicht gedämt worden.
Welche Rechte bzw. Möglichkeiten habe ich jetzt als Eigentümer ?
Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Eigentumsrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

es stellt sich vorliegend die Frage, ob gegen den Verkäufer Ansprüche geltend gemacht werden können.

In Frage kämen hier die Ausübung eines Rücktrittsrechtes oder Schadensersatz- oder jedenfalls Minderungsansprüche.

Voraussetzung wäre, dass der Verkäufer über die Hellhörigkeit der Wohnung hätte aufklären müssen. Der mangelnde Trittschallschutz an der darüberliegenden Wohnung dürfte dem Verkäufer bekannt gewesen sein und stellt meines Erachtens eine Mangel der Kaufsache dar.

Aus diesseitiger Sicht ist davon auszugehen, dass ein aufklärungspflichtiger Mangel vorliegt.

Es dürfte ratsam sein, einen Anwalt vor Ort hinzuziehen, der auf Immobilien- oder Baurecht spezialisiert ist, damit die Ansprüche angemeldet und durchgesetzt werden können.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.



troesemeier und weitere Experten für Eigentumsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Anwort. Aber kann ich die Eigentümerin dazu bewegen, dass

sie den notwendigen Schallschutz anbringen läßt.

Wenn ich Mieter wäre, dann würde ich über meinen Vermieter über eine Mietminderung

Druck ausüben.

Aber wie kann ich dies als Eigentümer tun. Muss ich hierbei über die Hausverwaltung gehen ?

Vielen Dank im voraus für ihre Antwort.

 

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

die Durchsetzung der Anbringung eines Trittschallschutzes ist leider in der Tat schwierig, da es im Wohnungseigentumsrecht keine rechtliche Möglichkeit hierfür gibt.

Es ist daher auf jeden Fall sinnvoll sich an die Hausverwaltung zu wenden. Es müsste letztlich eine Modernisierungmaßnahme/Sanierungsmaßnahme auf den Weg gebracht werden. Hierfür ist ein Beschluss der Eigentümergemeinschaft notwendig.

Alternativ könnten Sie zu dem anderen Eigentümer Konatkt aufnehmen und versuchen mit diesem gemeinsam eine Lösung finden (ggf. Kostenbeteiligung anbieten).

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für die Antworten.
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Gern geschehen !
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Schönen guten Morgen, was mir hierzu eingefallen ist.

Die Wohnung habe ich unbewohnt gekauft, sie stand ca. 4 Monate leer.

Davor war sie vermietet. Die Mieter sind ausgezogen, warum weiß ich nicht.

Die Dame mit den Kindern über mir wohnt nun schon ein gutes Jahr in der Wohnung, die mangelhafte Dämmung war also schon vorhanden.

Könnte ich bei diesem Vorfall ebenfalls auf ggfs. Rücktritt des Vertrages pochen mit der

Begründung, daß die Kaufsache mangelhaft ist und der Verkäufer diesen Mangel hätte wissen müssen ?

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

in meiner ersten Antwort hatte ich Sie auf diese Option hingewiesen.

Ich denke schon, dass aufgrund der Umstände davon auszugehen ist, dass der Verkäufer Sie über diesen Mangel hätte aufklären müssen.

Es würde sich insofern um eine Vertragsverletzung seitens des Verkäufers handeln, die zum Recht auf Rücktritt vom Vertrag führen könnte.




Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

O.K. Ich weiß jetzt Bescheid. Vielen vielen Dank für Ihre Antworten.

Werde jezt juristischen Rat bei einem Fachanwalt für Baurecht holen.

Ihnen einen schönen Tag.

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das ist richtig so.

Ihnen ebenso einen schönen Tag.