So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Eigentumsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Eigentumsrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Hallo, k nnen Sie mir diese Frage beantworten ich bin Eigent mer

Kundenfrage

Hallo, können Sie mir diese Frage beantworten: ich bin Eigentümer einer Dachwohnung. Die Gemeinschaft unfasst 9 Wohnungen. Wir haben beschlossen die Loggien zu renovieren was auch kürzlich fertiggestellt wurde. leider wurden bei den Arbeiten die frisch renvierten wände meiner Loggia in Mitleiderschaft gezogen und ich habe reklamiert. Der Verwalter und der Beirat haben dann wohl beschlossen, dass die Mängel so gering sind, dass ich sie selbst beheben soll. Was soll ich tun? Danke für eine Information,
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Eigentumsrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage beantworte ich wie folgt:

Die Instandsetzung des Sondereigentums obliegt zwar grundsätzlich dem Sondereigentümer (14 Ziffer 1 WEG). Dies gilt aber nicht für sogenannte Folgeschäden die durch die Instandsetzung des Gemeinschaftseigentum am Sondereigentum entstehen.

Die sich daraus ergebenden Folgekosten, welche dem Sondereigentümer durch die Instandsetzung des Gemeinschaftseigentums entstehen, trägt also die Gemeinschaft. Es handelt sich hierbei um Verwaltungskosten im Sinne des § 16 WEG.

Auf die Höhe des Schadens kommt es nicht an.

Allerdings besteht nur einen Anspruch darauf, so gestellt zu werden, wie Sie ohne die Beschädigung stehen würde. Vorteile, welche durch die Schadensbeseitigung an seinem Sondereigentum entstehen, sind bei der Schadensberechnung auszugleichen. Sie müssen sich also den sogenannten Abzug „Neu für Alt„ gefallen lassen.

Aus der Ferne kann ich hierzu keine weiteren Feststellungen treffen, aber der Sachverhalt ist unter dem oben genannten Grundsätzen zu bewerten.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Was kann ich tun, wenn der Verwalter dem nicht Folge leistet? Raten Sie mir zu einem Schreiben vom Anwalt?
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

im Ernstfall müsste die Klage geführt werden.

Es dürfte aber zunächst durchaus ratsam sein, der Forderung durch ein anwaltliches Schreiben den nötigen Nachdruck zu verleihen.

troesemeier und 3 weitere Experten für Eigentumsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Danke XXXXX XXXXXürfte ich Sie ggf damit beautragen? Wenn ja, dann würde ich mich über Ihre Kontaktdaten freuen, sodass ich Sie zu einem späteren Zeitpunkt kontaktieren kann.

Herzlichen Dank,

Sieglinde Löffler

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Entschuldigung, es war noch nicht ganz klar ... obwohl ich schon bezahlt habe :-)

 

Da die Aussenwand eines Gebäudesja generell Gemeinschaftseigentum ist, muss dann trotzdem der Ursprungszustand wieder hergestellt werden? Ich hatte in Eigneregie die Wände der Loggia instandsetzen lassen.

Danke Ihnen,

 

 

 

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragesteller,

aus Ihrer obigen Sachverhaltsschilderung war leider nicht zu entnehmen, dass es sich um die Außenwand handelt und damit nicht um das Sondereigentum.

Insofern obliegt dem Verwalter nach § 27 Abs. 1 Nr.2 WEG die Pflicht, die für die ordnungsgemäße Instandhaltung und Instandsetzung des gemeinschaftlichen Eigentums erforderlichen Maßnahmen zu treffen.

Dabei beschränkt sich seine Verpflichtung allerdings darauf, Mängel festzustellen, die Wohnungseigentümer darüber zu unterrichten und eine Entscheidung der Wohnungseigentümer über das weitere Vorgehen herbeizuführen.


Erfüllt der Verwalter seine vorstehende lnformationspflicht nicht, obschon er von einem Mangel am Gemeinschaftseigentum Kenntnis hat und führt dies insbesondere zu einem Mangelfolgeschaden am Sondereigentum, der sich durch die Untätigkeit des Verwalters erst entwickelt oder vergrößert, so haftet er dem betroffenen Sondereigentümer auf Schadensersatz.

Sie können unter diesen Gegebenheiten den Verwalter leider nur auffordern, einen Beschluss darüber herbeizuführen, ob die festgestellten Schäden beseitigt werden.

Tut er dies nicht, haben Sie dann einen Schadensersatzanspruch, falls durch den Schaden ein Folgeschaden an Ihrem Sondereigentum entsteht.

Für die zuvor im Eigenregie vorgenomme Instandsetzung steht Ihnen leider kein Schadensersatzanspruch zu.


Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Schwierig zu erklären - es ist die Aussenwand des Hauses, aber gleichzeitig die Innenseite meiner Loggia Wand. Das könnte doch ein spezieller Sachverhalt sein.

Tut mir leid, dass ich das so umständlich formuliert habe.

 

Vielen Dank,

 

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragestellerin,

um eine eindeutige Abgrenzung vornehmen zu können, müsste zunächst die Teilungserklärung geprüft werden.

Analog zu den Balkonen sind Loggien bei vertikaler Begrenzung und vorhandener Raumqualität sondereigentumsfähig. Die einzelnen Bauteile sowie z.B. die Balkonaußenseite und die Balkontür gehören zum Gemeinschaftseigentum. Ebenso wie bei Balkonen kann der Fußbodenbelag Sondereigentum sein, wie auch die Innenseite.