So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Eigentumsrecht
Zufriedene Kunden: 22900
Erfahrung:  Mehrere Mandate im Bereich des Eigentumsrechts
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Eigentumsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

ich habe bei einem freund in der Werkstatt ein Ladeger t f r

Kundenfrage

ich habe bei einem freund in der Werkstatt ein Ladegerät für batterien eingestellt wegen umzug bzw platzmangel jetzt behauptet er ,er bekomme noch Geld von mir bzw.ich müsste noch verschiedene Sachen für ihn erledigen sonst gibt er mein ladegerät nicht heraus er hätte ein Pfandrecht stimmt und geht das?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Eigentumsrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, das ist nicht zutreffend, soweit Sie mit Ihrem Freund einen unentgeltlichen Verwahrungsvertrag über die Einlagerung des Ladegerätes abgeschlossen haben (§ 688 BGB).

Nach Ihren Angaben ist davon auszugehen, dass Sie mit Ihrem Freund einen solchen unentgeltlichen Verwahrunsgvertrag abgeschlossen haben.

Abweichendes würde nur dann gelten, wenn Sie anderslautende Vereinbarungen mit dem Freund getroffen hätten, also insbesondere eine Verwahrung gegen Vergütung vereinbart hätten. Dafür haben Sie allerdings nichts vorgetragen.

Sie haben nach § 695 Satz 1 BGB einen jederzeitigen Rückforderungsanspruch hinsichtlich des Ladegeräts:

Der Hinterleger kann die hinterlegte Sache jederzeit zurückfordern, auch wenn für die Aufbewahrung eine Zeit bestimmt ist.

Weisen Sie Ihren Freund auf diese unmissverständliche Rechtslage hin, und fordern Sie sofortige Herausgabe Ihres Eigentums. Kündigen Sie an, dass Sie andernfalls Ihren Eigentumsherausgabeanspruch auf dem Rechtswege durchsetzen werden.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, das ist nicht zutreffend, soweit Sie mit Ihrem Freund einen unentgeltlichen Verwahrungsvertrag über die Einlagerung des Ladegerätes abgeschlossen haben (§ 688 BGB).

Nach Ihren Angaben ist davon auszugehen, dass Sie mit Ihrem Freund einen solchen unentgeltlichen Verwahrunsgvertrag abgeschlossen haben.

Abweichendes würde nur dann gelten, wenn Sie anderslautende Vereinbarungen mit dem Freund getroffen hätten, also insbesondere eine Verwahrung gegen Vergütung vereinbart hätten. Dafür haben Sie allerdings nichts vorgetragen.

Sie haben nach § 695 Satz 1 BGB einen jederzeitigen Rückforderungsanspruch hinsichtlich des Ladegeräts:

Der Hinterleger kann die hinterlegte Sache jederzeit zurückfordern, auch wenn für die Aufbewahrung eine Zeit bestimmt ist.

Weisen Sie Ihren Freund auf diese unmissverständliche Rechtslage hin, und fordern Sie sofortige Herausgabe Ihres Eigentums. Kündigen Sie an, dass Sie andernfalls Ihren Eigentumsherausgabeanspruch auf dem Rechtswege durchsetzen werden.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Die Erbringung kostenloser Rechtsberatung ist gesetzlich nicht erlaubt.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt