So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Eigentumsrecht
Zufriedene Kunden: 186
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Eigentumsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehrte Frau Schiessl, mein Sohn war nicht verheiratet.

Kundenfrage

Sehr geehrte Frau Schiessl,

mein Sohn war nicht verheiratet. Wenn die Ex-Freundin weiter auf den Hund besteht und vor Gericht geht, wie sollte er sich verhalten?
Anmerken möchte ich noch, dass beide damals den Hund nicht hätten kaufen können, wenn wir nicht zugesagt hätten, sich um den Hund zu kümmern, da beide berufstätig sind. Zu gut 50% haben wir uns um den Hund gekümmert.

Mit freundlichen Grüßen
Götz Hildebrandt
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Eigentumsrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


ob Ihr Sohn verheiratet war ist hier nicht von belang.


Ihr Sohn soll einfach abwarten.


Er sollte der Frau klarmachen, dass einer von beiden den Hund ja nehmen muss und Sie sich um den Hund kümmern können.

Die Alternative ist ja wirklich, den Hund zu verkaufen und den Erlös zu teilen.


Das wird die Frau auch nicht wollen, zumal er ihr ja ihre Hälfte freiwillig bezahlt.




Mit freundlichen Grüßen



Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht




Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Frau Schiessl,

ich habe keine weiteren Fragen.

Mit freundlichen Grüßen
Götz Hildebrandt
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke für Ihre freundliche Akzeptanz und Ihnen einen schönen Sonntag