So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Eigentumsrecht
Zufriedene Kunden: 26190
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Eigentumsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo. Ich habe mich letztes Jahr von meinem Mann getrennt.

Kundenfrage

Hallo.
Ich habe mich letztes Jahr von meinem Mann getrennt. Wir haben zwei Kinder (3 und 6). Die beiden haben zur Taufe in Italien von der Verwandschaft meines Mannes Goldschmuck geschenkt bekommen. Nach der Trennung habe ich das verkauft, da ich mit null da stand. Nun will mein Mann, beziehungsweise die Italienische Verwandschaft, dass ich den Wert der Schmuckes zurückzahle. Wie ist das rechtlich? Muss ich das, wo ich doch die Mutter bin und dafür Sorge trug, dass die Kinder und ich nicht auf der Strasse landen? Ich brauche dringen Rat, da ich jetzt alleinerziehend bin, arbeite und finanziell kaum über die Runden komme. Hat mein Mann oder die Vewandschaft anrecht darauf?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Eigentumsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Soweit die Kinder Goldschmuck geschenkt bekommen haben, stand dieser im Eigentum der Kinder. Das bedeutet, Sie dürfen als Elternteil nicht über den Goldschmuck verfügen und müssen den Wert des Schmuckes an die Kinder zurückzahlen.

Auf der anderen Seite ist natürlich der Mann gegenüber den Kindern verschärft unterhaltspflichtig und muss alles dafür tun um Kindesunterhalt zahlen zu können. Ebenso wird er Ihnen, soweit ein Gehaltsgefälle besteht Trennungsunterhalt zahlen müssen.

Soweit Sie deswegen in Not geraten sind, weil der Mann keinen Unterhalt gezahlt hatte, obwohl er dazu in der Lage war, so hat er sich wegen Unterhaltspflichtverletzung strafbar gemacht.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt und Fachanwalt fpr Familienrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt