So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Eigentumsrecht
Zufriedene Kunden: 17087
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Eigentumsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Folgende Frage In der Teilungserkl rung steht Die Au enteile

Kundenfrage

Folgende Frage:
In der Teilungserklärung steht: "Die Außenteile der Fenster sind Gemeinschaftseigentum" 2007 beschließt die WEG in einem Umlaufbeschluss, dass bei 3 Parteien die Dachfenster, die unter anderem auch defekt sind, ausgetauscht werden und die Kosten hierfür der Instandhaltunsgrücklage entnommen wird. Der Beschluss wird angefochten und 2010 durch das Gericht für ungültig erklärt. Des Weiteren wurde die Jahresabrechnung 2009 beschlossen und auch der Wirtschaftsplan 2010. Alle stimmten dafür, nur ein Eigentümer dagegen. Das jeweilige Protokoll wurde dem Eigentümer zugesandt. Angefochten hat er den Beschluss nicht.

Er ist jedoch nicht mit seiner Einzelabrechnung einverstanden, weil er die Belege nicht hat einsehen können, und hat deshalb nur noch verminderte Zahlungen geleistet.

Folgende Fragen: - Sind die Kosten für die ausgetauschten Fenster an die Instandhaltungsrücklage zurückzuführen. Kann dies von einem einzelnen Eigentümer durchgesetzt werden. Oder haben die 3 Eigentümer, deren Fenster ausgetauscht wurden, die Möglichkeit aus der Teilungserklärung oder den gesetzlichen Bestimmungen trotz des ungültigen Beschlusses die Übernahme der Kosten durch die Gemeinschaft zu verlangen. Rechtsgrundlage?
Kann der Eigentümer noch gegen die Abr. 2009 vorgehen, oder gegen den Wirtschaftsplan 2010? Beides wurde vor teils mehreren Monaten beschlossen.
Vielen Dank XXXXX XXXXX Hilfe..
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Eigentumsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Hier muss natürlich das Geld in die Instandhaltungsrücklage zurückgeführt werden.

Rechtsgrundlage dafür ist das gerichtliche Urteil.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich erbitte alle zum Sachverhalt gestellte Fragen zu beantworten.
Ist denn die Eigentumsgemeinschaft nicht auch ohne Beschluss zur Übernahme der Kosten für die Fenster verpflichtet aus dem WE-Gesetz, Instandsetzung von Gemeinschaftseigentum?
Kann der Abrechnung und dem Wirtschaftsplan noch etwas entgegen gehalten werden?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ist denn die Eigentumsgemeinschaft nicht auch ohne Beschluss zur Übernahme der Kosten für die Fenster verpflichtet aus dem WE-Gesetz, Instandsetzung von Gemeinschaftseigentum?

- Ja, das ist zutreffend. Die grundsätzliche Kostenpflicht ergibt sich schon aus dem WEG. Aber die Maßnahme im Einzelnen muss durch die Gemeinschaft beschlossen werden.

Kann der Abrechnung und dem Wirtschaftsplan noch etwas entgegen gehalten werden?

- Nein, dies dürfe verspätet sein.