So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Eigentumsrecht
Zufriedene Kunden: 26607
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Eigentumsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich habe seit einem Jahr einen Hund in meiner Wohnung. Jetzt

Kundenfrage

Ich habe seit einem Jahr einen Hund in meiner Wohnung. Jetzt hatte ich einen Zettel im Briefkasten, wo jemand anonym schreibt, mein Hund würde zu viel bellen und wenn ich ihn nicht unverzüglich weggebe rufen sie die Polizei. Jetzt habe ich meinen Hund ein paar Tage gefilmt und festgestellt, dass er nur Laute von sich gibt wenn er einen anderen Hund bellen hört. Muss ich ihn jetzt sofort weggeben?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Eigentumsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Nein auf eine anonyme Anzeige hin müssen Sie den Hund mit Sicherheit nicht weggeben.

Vermieter, Nachbar oder die Eigentümergemeinschaft können Sie zwar grundsätzlich auffordern den Hund wegzugeben. Dann müsste allerdings von Ihrem Hund eine erhebliche Belästigung ausgehen.

Hierbei ist immer eine Interessenabwägung zwischen Ihrem Interesse an der Hundhaltung und dem Interesse der Nachbarschaft am Ruhebedürfnis vorzunehmen.

 

Diese Interessenabwägung geht auf jeden Fall zu Lasten eines ständig bellenden Hundes (sog . Kläffers). Dieser findet vor Gericht in der Regel keine Gnade, wenn er etwa besonders laut, langanhaltend oder zur Nachtzeit bellt und sich ein Nachbar dagegen mit einer Unterlassungsklage zur Wehr setzt.

 

Dies ist nach Ihren Angaben jedoch nicht der Fall.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

 




Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

bitte teilen Sie mir mit, was einer Akzeptierung entgegensteht.

Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt