So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Eigentumsrecht
Zufriedene Kunden: 17047
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Eigentumsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

in einem verlorenen Prozess vor dem LG weruden in einem Kostenfestsetzungsbeschlu

Kundenfrage

in einem verlorenen Prozess vor dem LG weruden in einem Kostenfestsetzungsbeschluß die Gesamtkosten der WEG auferlegt
Folgende Schwierigkeit: die WEG verklagte 2 Eigentümer auf Bezahlung eine Sonderumlage. Es waren 2 Prozesse Eigentümer A+Eigentümer B), somit 2 Kostenfestsetzungen.

Frage: Muss sich jetzt Eigentüpmer A an den Kosten der WEG für Prozess Eigentümer B beteiligen und umgekehrt? Es hieß jeweils:
Kläger WEG ./. Eigentümer A
Kläger WEG ./. Eigentümer B

Wo finde ich hierüber Asuführungen??
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Eigentumsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Der Beschluss ist so auszulegen, dass zwar grundsätzlich die WEG die Kosten trägt, außer A un B.

Soweit jeweils die WEG verloren hat, muss im Prozess WEG - A der A nicht zahlen, aber B. Und so auch im anderen Prozess.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Das denke ich auch so. Aber ich muss es genau festlegen, wo das steht bzw. ob es hier Urteile gibt, da mit weiteren Prozessen zu rechnen ist. Die WEG will hier kein Wagnis mehr eingehen. Deshalb bräuchte ich §§, Urteile etc.

Vielen Dank

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Nach § 91 ZPO bestimmt sich die Kostenverteilung.

Wenn die WEG gegen A klagt und verliert, muss die WEG die Kosten zahlen. A ist als Beklagter aber davon ausgenommen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Die Eigentümer A und B arbeiten mit verschiedenen Anwälten. Die Prozesse waren identisch. Ich muss hier ganz sicher sein, dass die Angaben stimmen, wenn ich A mit einem Anteil aus Kosten B belaste und umgekehrt.

 

Gibt es hier kein "Hintertürchen für die Gegenanwälte"?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Es gibt kein Hintertürchen.

Die Regelungen der ZPO zu den Kosten sind eindeutig.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Gibt es hier schon ein Urteil in einer ähnlichen Sache?? Irgendwie habe ich ein ungutes Gefühl.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Zur Kostenfrage wurde vom BGH u.a. am 15.03.2007 zu dem Az.: V ZB 1/06 entschieden.
raschwerin und weitere Experten für Eigentumsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ich denke, ich versuche es nun mal. Mal sehen, was kommt.

 

Vielen Dank

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
DIESE ANTWORT IST GESPERRT!
Sie können diese Antwort anzeigen lassen indem Sie hier klicken um sich zu registrieren oder anzumelden und danach 3 € zahlen.