So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Eigentumsrecht
Zufriedene Kunden: 26376
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Eigentumsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Wer haftet f r die Treugeber- Gelder eines Immobilienfonds

Kundenfrage

Wer haftet für die Treugeber- Gelder eines Immobilienfonds (Kommanditisten), der nach 10 Jahren wegen Nachlassen der Vermietungsgelder - notleidend wird -, so daß die Fondsge-sellschaft die Kommanditisten mit "wenigen Cent" abspeisen will, da sich die Immobilie - angeblich - nicht mehr verkaufen läßt ?

---> eingezahltes Treugebergeld : 60.000 DM
---> prospektierte Vermögensentwicklung 2017: 84.000 DM

---> dringendes "Angebot heute": ca. 8.000 DM bei Abtretung aller Rechte am Fonds ??

Rückfragemöglichkeiten:

1.) Rainer Maas: 030 - 97270 70
2.) Email: [email protected]

Ansonsten benötige ich - dringend - eine juristische Hilfe, wir haben eine Rechtsschutzversicherung AUXILIA !

Danke !
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Eigentumsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Soweit sich die von Ihnen getätigte Anlage nicht wie versprochen entwickelt hat, ist eine Haftung des Anlageberaters/Anlagevermittlers denkbar. Dieser hätte Sie über die Risiken der Anlage, vor allem über das sogenannte Mietausfallrisiko oder das Risko eines Totalverlustes belehren müssen.

Problematisch an dieser Haftung ist jedoch die Frage der Verjährung. Seit der Schuldrechtsreform wurde die 30-jährige Verjährungsfrist radikal auf 3 Jahre gekürzt. Zwar beginnt diese Verjährungsfrist erst nach Kenntnis vom Schaden zu laufen, wird aber durch die Höchstfrist von 10 Jahren begrenzt. Soweit Sie angeben, dass der Kauf des Fondanteile vor 10 Jahren erfolgt ist, kann insoweit eine Verjährung eingetreten sein.

Selbiges gilt auch für Ansprüche aus Prospekthaftung und Ansprüche gegen den Fondinitiator.

Nun zum Angebot:

Ist ein Immobilienfond notleidend, so versucht er seine Liquidität zu erhalten. Sie kennen dies bei offenen Immobilienfond sicher aus dem Fernsehen. Diese Fonds hatten bei finanziellen Problebenhaben vorübergehend geschlossen um zu verhindern, dass Anleger aussteigen und den Fond somit zwingen, sein Immobilenvermögen zu verwerten um Liquidität für die Anleger zu erhalten.

Wenn der Fond also notleidend ist, so wäre ihm daran gelegen, Sie als Anleger zu halten um Sie nicht auszahlen zu müssen.

Sie sollten das Angebot selbst daher mit Hilfe Ihrer Rechtsschutzversicherung eingehend prüfen lassen.

Hierfür stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

wurde Ihre Frage beantwortet, wenn ja, so bitte ich Sie meine Antwort zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt