So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Eigentumsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Eigentumsrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Wir sind 6 Wohnungseigent mer. Der Bautr ger lehnte es bisher

Kundenfrage

Wir sind 6 Wohnungseigentümer. Der Bauträger lehnte es bisher ab, dass wir in das Grundbuch eingetragen werden, da die 6. Wohnung erst im Mai 2011 übergeben werden soll. Wir 5 haben bis auf 5% den gesamten Kaufbetrag bezahlt. Die restlichen 5% sollen erst nach Abnahme des Gebäudes bezahlt werden - so steht es im Kaufvertrag. Wie können wir schon vorher in das Grundbuch eingetragen werden. Wir zahlen die 5% und verlangen eine Bankbürschaft aus der dann die Baumängel noch bezahlt werden könnten? Muß hier der Bauträger zustimmen? Danke XXXXX XXXXX Antwort Heidrun Oettinghaus
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Eigentumsrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragesteller,

im Normalfall erfolgt die Eiegntumsumschreibung, wenn die Abnahme erfolgt ist und der Kaufpreis vollständig bezahlt ist.

Eine vorhergehende Umschreibung ist in der Tat nur möglich, wenn der Bauträger gegenüber dem Notar erklärt, dass der Kaufpreis bezahlt ist.

Sie können dem Bauträger anbieten, für den Restkaufpreis von 5% eine Bankbürgschaft auszuhändigen. Zustimmen muss dieser allerdings vor der Abnahme nicht. Ob eine Einigung möglich ist, dürfte von den Umständen abhängen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste rechtliche Orientierung verschaffen. Sollte etwas unklar geblieben sein, fragen Sie bitte nach.

Abschließend darf ich Sie um Akzeptanz meiner Antwort entsprechend den AGB´s des Seitenbetreibers bitten. Eine kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland nicht zulässig.

Mit freundlichen Grüßen

troesemeier und 3 weitere Experten für Eigentumsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
leider bastelt! der Bauträger bereits seit über 2,5 Jahren an jeder einzelnen Wohnung und wir haben natürlich Angst, dass er nach 5 Jahren Umbauzeit irgendwann Insolvenz anmelden muss und wir dann Probleme mit der Grundbucheintragung bekommen.
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragesteller,

sollte der Bauträger bereits lange im Verzug mit der Fertigstellung sein, dürfte unter Umständen unabhängig von der Endabnahme bereits jetzt ein Umschreibungsanspruch bestehen, zumal der Kaufpreis bereits fast vollständig bezahlt und der Rest durch Bankbürgschaft hinterlegt werden kann.

Ich denke, dass unter den gegebenen Umständen durchaus auf eine Eigentumsumschreibung bestanden werden kann bzw. der Bauträger veranlasst werden kann, Ihrer Vorgehensweise zuzustimmen. Gegebenenfalls sollten Sie Ihrem Anliegen anwaltlich Nachdruck verleihen.

Mit freundlichen Grüßen

Verändert von troesemeier am 12.12.2010 um 17:53 Uhr EST
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Roesemeier, danke für die Antwort. Welche Konsequenz könnte uns entstehen, wenn wir noch bis zur Bauabnahme warten und keinen Anwalt einschalten?
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragesteller,

solange die Umschreibung nicht erfolgt ist, sind Sie noch nicht Eigentümer. Ob und inwiefern dies derzeit für Sie nachteilig ist, kann ich leider aus der Ferne nicht einschätzen.

Ihr Anspruch auf Umschreibung ist jedoch durch die Auflassungsvormerkung grundbuchlich gesichert.

Mit freundlichen Grüßen