So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Eigentumsrecht
Zufriedene Kunden: 7716
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Eigentumsrecht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Ich bin Mieter einer Eigentumswohnung in einem Appartmenthaus

Kundenfrage

Ich bin Mieter einer Eigentumswohnung in einem Appartmenthaus mit etwa 70 Parteien - vor etwa 15 Jahren (genau weiss ich das nicht mehr - können auch schon 20 Jare sein) hat auf meinem Balkon Wilder Wein zu gedeihen begonnen (ist mir quasi "zugeflogen", habe also nichts gepflanzt) - der Wein hat zunächst meinen Balkonfassade begrünt und wächst seit seit etwa zwei Jahren auch darüber hinaus - nun habe ich Post von meinem Wohnungsvermieter bekommen, der mir eine Frist von gestern abend, Feitag den 03. September, bis Montag den 06. September eingeräumt, den Wilden Wein unter Androhung bis zur Kündigung zu entfernen. "die Eigentümergemeinschaft dulde diesen Wilden Wein nicht" - der Ordnung halber füge ich hinzu, dass er mich vor zwei Jahren schon mal dazugefordert hat - darafhin habe ich seinerzeit entsprechend seiner Begründung der Aufforderung gewisse Verzweigungen, die möglicherweise einen Regenabfluss beeinträchtigen könnten, beseitigt - der Wilde Wein war kein Thema mehr, bis gesern abend .... -
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Eigentumsrecht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen muss ich Sie darauf aufmerksam machen, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht unzulässig ist. Mit der Beantwortung Ihrer Anfrage auf dieser Plattform sind Sie zur Zahlung des von Ihnen ausgelobten Einsatzes verpflichtet. Auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers wurden Sie ausdrücklich hingewiesen und von Ihnen akzeptiert.

Zum einen ist die Fristsetzung viel zu kurz, um eine mögliche Beseitigung angemessen nachzukommen. Da der Wilde Wein bereits derart lange vorhanden ist, kann nun nicht so ohnen weiteren von dem Vermieter eine Beseitigung verlangt werden. Nur wenn die Eigentümergemeinschaft einen entsprechenden Beschluss gefasst hat, ist der Vermieter und damit auch Sie zur Beseitigung verpflichtet. Lassen Sie sich daher den Beschluss der Eigentümerversammlung in Kopie zukommen.

Sollte ein solcher Beschluss nicht vorliegen, müssen Sie den Wilden Wein allenfalls zurückschneiden, nicht aber komplett beseitigen.

Viele Grüße

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 6 Jahren.
Denken Sie bitte noch daran die Antwort auf Ihre Frage zu akzeptieren.

Vielen Dank!
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 6 Jahren.
Denken Sie bitte noch daran die Antwort auf Ihre Frage zu akzeptieren.

Vielen Dank!
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 6 Jahren.
Denken Sie bitte noch daran die Antwort auf Ihre Frage zu akzeptieren.

Vielen Dank!
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 6 Jahren.
Denken Sie bitte noch daran die Antwort auf Ihre Frage zu akzeptieren.

Vielen Dank!
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wollen Sie wirklich nach einer ausführlichen Beratung keine Akzeptierung vornehmen.

Das kann ich mir nicht vorstellen und erwarte daher, dass Sie meine Antworten akzeptieren.

Vielen Dank!