So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Eigentumsrecht
Zufriedene Kunden: 3521
Erfahrung:  zertifizierter Testamentsvollstrecker
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Eigentumsrecht hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Guten Tag, Entschuldige meine Grammatikfehler ich bin geb rtige

Kundenfrage

Guten Tag,
Entschuldige meine Grammatikfehler ich bin gebürtige Engländerin, wohne in Österreich
Jemand aus Deutschland hat folgende Email an unzählige Colliezüchter und Verbände in Deutschland und Österreich geschickt - einige gute Bekannte habe es mir weitergeleitet um mir zu informieren. Davor bekam ich eine Drohung die ich erst viel später abgerufen habe. Die Angaben in Email stimmen nicht, bzw. sind Tatsachen verdreht. Dies ist für mich äußert unangenehm weil ich einen sehr guten Ruf als sehr gute und seriöse Züchter habe.
Die Folgen für mich sind auch nicht absehbar, sowohl finanziell als mein ansehen bei Züchterkollegen.
Ein österr. REchtsanwalt und die Präsidentin von meinen Verein haben gesagt, ich soll mich einen guten, deutschen Rechtsanwalt suchen solche Rufschädigung, bzw. Üblrnachrede soll nicht unbestraft bleiben.
Ich habe eine Europaweite Rechtschutzversicherung, den Anwalt darf ich selber wählen.

QUOTE
Hallo liebe Colliezüchter, wir möchten nur mal eben Informationen über eine Collie Züchterin, namens Joanne Kirisits (Ischlerbahn Collies), die es nicht verdient hat als seriöse Züchterin unter ehrlichen Züchtern zu stehen. Sie ist eine Betrügerin. Sie hat zwei British Langhaar Katzen nicht vollständig bezahlt, mit einem falschen Dokument, so getan als wenn das Geld überwiesen worden ist, was uns jetzt böse erwachen lassen hat. Sie kann sich auch nicht raus reden, denn wir haben Beweise. Meine Tochter ist in einem Bristish Kurzhaar Verein, sie ist 13 Jahre alt, hat ihr ganzen erspartes darein gesteckt und wird nun von eine Züchterin so aufs Kreuz gelegt. Kann man dieses vertreten ??? Das ist uns in Deutschland noch nie passiert. Wir sind wegen Frau Kirisits extra nach Bayern runter gekommen, damit die Tiere die Hälfte der Strecke im vertrautem Auto fahren. So wichtig sind uns unssere Tiere egal ob Hund oder Katze. Welcher Züchter macht sowas schon ???
Von dieser Collie Züchterin wurden wir so hintergangen, finden sie das in Ordnung ???
Vielleicht interressiert sie das nicht, aber als Züchter sollte es ihnen auch nicht egal sein.
Liebe Grüße Frau Tenbensel
UNQUOTE

Bitte um Kontaktaufnahme mit Beratung.
Ich glaube, dass ich eine Rechtsberatung über deutsche Recht brauchen weil die Rufschädigung von Deutschland verbreitet wurde.

Danke XXXXX XXXXX
Viele Grüße
JOanne Kirisits [email protected]
www.ischlerbahn-collies.at.tf
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Eigentumsrecht
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte.

Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Darüber hinaus mache ich Sie darauf aufmerksam, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht unzulässig ist. Mit der Beantwortung Ihrer Anfrage auf dieser Plattform sind Sie zur Zahlung des von Ihnen ausgelobten Einsatzes verpflichtet, da insoweit ein Rechtsberatungsvertrag zustande gekommen ist. Auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers wurden Sie ausdrücklich hingewiesen und diese wurden von Ihnen akzeptiert.

Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:





Sie können sich gerne per E-Mail oder per Telefax mit mir in Verbindung setzen, um die weitere Vorgehensweise zu besprechen.

Wenn die in der E-Mail enthaltenen Behauptungen erweislich unwahr sind, können Sie neben Unterlassungsansprüchen auch Schadensersatzansprüche geltend machen.

Hierzu wird die ladungsfähige Anschrift der Urheberin der E-Mail benötigt. Darüber hinaus müssten Sie darlegen, welcher Schaden Ihnen bisher entstanden ist und zukünftig noch entstehen könnte.




Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte. Sie mögen bitte noch meine Antwort akzeptieren, damit eine Abrechnung erfolgen kann, sowie eine Bewertung abgeben.

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

ich darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren oder eine Nachfrage zu stellen.