So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Eigentumsrecht
Zufriedene Kunden: 17049
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Eigentumsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Wir haben ber unserer Terrasse eine Markise mit Gestell

Kundenfrage

Wir haben über unserer Terrasse eine Markise mit Gestell anbringen lassen. Dieses war nötig aufgrund der Größe unserer Terrasse. Das Gestell ist an der Markise und nicht an der Hauswand befestigt, da es Bestandteil der Markise ist. Von Miteigentümern wurde unser Hausverwalter über diese Markise informiert. Dieser hat sich das angeschaut und ist der Meinung, dass wir ihn vor dem Anbringen der Markise hätten informieren müssen, da dies eine bauliche Veränderung darstellt. Wir haben ihm daraufhin gesagt, dass laut Hausordnung das Anbringen einer Markise erlaubt sei. Nur die Auswahl der Farben ist dort eingeschränkt, nicht aber die Art der Markisen. Aus diesem Grund sahen wir es als nicht nötig an, den Hausverwalter darüber zu informieren. An die Farben haben wir uns gehalten. Stellt nicht jede Art von Markise eine bauliche Veränderung des Hauses dar, da sie das äußere Erscheinungsbild eines Gebäudes verändert?
Der Hausverwalter hat nun alle Miteigentümer des Hauses einen Brief geschrieben mit der Bitte, innerhalb eines Monats sich schriftlich dazu zu äußern und evtl. Widerspruch gegen das Gestell einzulegen. Wie sieht es hier nun rechtlich aus? Kann der Hausverwalter bzw. können die Miteigentümer uns dazu zwingen, die Markise wieder abzubauen?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Eigentumsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Wenn in der Hausordung das Anbringen von solchen Markiesen ausdrücklich erlaubt ist, kann die Verwaltung sich nicht darüber beschweren.

Auch wenn dies eine bauliche Veränderung darstellt, ist es durch die Hausordnung abgesichert.
raschwerin und 2 weitere Experten für Eigentumsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Sie haben uns sehr geholfen. Wir können nun der Antwort des Hauswalters nach dem Ende der Widerspruchsfrist gelassener entgegensehen. Sollte diese Angelegenheit in unserem Sinne erledigt werden, sind wir bereit, Ihnen einen Bonus zu zahlen.

Wir werden uns wieder melden

 

Viele Grüße

Erlynda Schiemann

Dirk Siemsen

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Okay, viel Erfolg.