So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rebuero24.
rebuero24
rebuero24, Rechtsanwalt
Kategorie: Eigentumsrecht
Zufriedene Kunden: 3100
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt und Mediator im Eigentumsrecht
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Eigentumsrecht hier ein
rebuero24 ist jetzt online.

Der Termin f r eine Eigent merversammlung wurde mit Anschreiben

Kundenfrage

Der Termin für eine Eigentümerversammlung wurde mit Anschreiben vom 10.03.10 für den 7.04.10 (während der Osterferien) angekündigt. Mit Anschreiben vom 15.03.10 wurde ohne Angabe von Gründen der Termin auf den 17.05.10 verlegt.
Wir haben zur Wahrnehmung des ersten Termins eine Hotelbuchung vorgenommen, eine kostenlose Stornierung ist nicht mehr möglich. Können wir die Kosten der Verwaltung in Rechnung stellen?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Eigentumsrecht
Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

herzlichen Dank für Ihre Fragen und das damit entgegengebrachte Vertrauen.

Die Kosten dürften vorliegend eher nicht zu ersetzen sein, da der Verwalter nicht damit rechnen durfte, dass Sie hier eine Hotelbuchung vornehmen. Zudem muss man hier auch mit Terminverlegungen rechnen und hätte dies evtl. bei der Buchung einplanen müssen.

Auf der anderen Seite kann und darf die Verlegung nicht grundlos geschehen. Liegt ein solcher Grund augenscheinlich nicht vor und ist hier der Termin mutwillig und in Kenntnis evtl. Mehrkosten veranlasst worden, kann man über eine Beteiligung, zumindest die Stornierungskosten nachdenken.

Ich hoffe, Ihre Frage zunächst hilfreich beantwortet zu haben und stehe Ihnen selbstverständlich bei weiterem Informationsbedarf gerne zur Verfügung.

Viele Grüße

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Der Verwaltung in Berlin (Eigentum ebenfalls in Berlin) ist bekannt, dass wir in Berigsch Gladbach bei Köln wohnen, sämtlicher Schriftverkehr wird nach BGL versandt.
Das gleiche gilt für viele andere Eigentümer. Auffällig ist zudem, dass alle Versammlungstermine in Ferienzeiten angesetzt werden. Ist das überhaupt zulässig?